LKW und Flugzeug

WebinarSpezialChina: Reform der Exportkontrolle – der Kurzüberblick

Auswirkungen des neuen chinesischen Exportkontrollrechts auf das Chinageschäft deutscher Unternehmen

Die Volksrepublik China schafft systematisch ein neues Exportkontrollregime, das auf mehreren Rechtsvorschriften beruht. Bereits im September 2020 wurden die Voraussetzungen für die Einführung einer „Unreliable Entity Liste“ geschaffen, in die nicht-chinesische Unternehmen aufgenommen werden können und damit vom chinesischen Markt abgeschnitten werden. Am 1. Dezember 2020 trat das „Export Control Law“ in Kraft, mit dem die Volksrepublik China erstmalig über ein einheitliches Exportkontrollgesetz verfügt – insbesondere auch im Bereich der konventionellen Dual-use Güter.

Neben Vorschriften zur Ausfuhr kontrollierter Güter, sieht das „Export Control Law“ weitgehende Pflichten für Exporteure, Importeure und End-user vor. Auch verfügt das „Export Control Law“ über strenge Straf- und Bußgeldvorschriften.

Im Januar 2021 wurden die „Blocking Rules“ erlassen, die das chinesische Exportkontrollregime weiter verschärfen. Danach können ausländische Vorschriften mit extraterritorialer Wirkung durch chinesische Behörden blockiert werden. Chinesische und mittelbar auch ausländische Unternehmen dürfen die Sanktionsvorschriften nicht befolgen. Damit ist ein Konflikt mit den US-Sanktionsvorschriften vorprogrammiert. 

Das neue Exportkontrollregime birgt insbesondere aufgrund der Vielzahl an unbestimmten Rechtsbegriffen (z.B. nationale Sicherheit und Interessen) noch viele Unklarheiten, wird aber nach und nach an Umfang und Bedeutung gewinnen. Unternehmen mit Chinageschäft müssen sich einen Überblick verschaffen, um rechtssicher auch in Zukunft mit der Volksrepublik China in Wirtschaftsbeziehungen zu stehen.

Ziel des Webinars

Das Webinar gibt Ihnen einen kurzen Überblick über das neue chinesische Exportkontrollregime und zeigt dabei insbesondere mögliche Folgen für deutsche Unternehmen auf, sei es als Geschäftspartner von chinesischen Unternehmen oder aufgrund eigener Aktivitäten auf dem chinesischen Markt.

Webinarschwerpunkte

  • Hintergrund
  • Betrachtung einzelner Regelungen
  • Genehmigungspflichten
  • Unternehmenslisten
  • Embargoermächtigungen
  • Straf- und bußgeldrechtliche Folgen
  • Anforderungen an deutsche Unternehmen
  • Tendenzen und Ausblick

Lehrmethoden und Unterrichtszeit

  • Dozenten-Vortrag im Webinar
  • Arbeiten mit Gesetzestexten

Das Webinar umfasst 1,5 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Exportkontrollabteilungen und an Trade Compliance Officer, die einen ersten, kurzen Überblick über das neue chinesische Exportkontrollregime benötigen.

Ihre Live-Dozenten

Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang, Direktor des Institute of Customs and International Trade Law // Münster

Paul Gerharz, Rechtsanwalt // AWB Rechtsanwaltsgesellschaft mbH // München

Vor, während und nach dem Webinar

Vor dem Webinar

Bitte lesen Sie die Systemanforderungen und lassen Sie diese von Ihrer IT prüfen. Bitte führen Sie einen Systemtest durch. Informationen hierzu finden Sie an dieser Stelle.

Melden Sie sich nach dem erfolgreichen Systemtest bitte über die AWA-Website zu Ihrem Webinar an. Kurz nach der Webinaranmeldung erhalten Sie eine Eingangsbestätigung und anschließend eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Ein bis zwei Werktage vor dem Webinar erhalten Sie eine E-Mail mit einem Zugangslink zu Ihrem Webinar sowie zur AWA-Cloud. Aus der AWA-Cloud können Sie sich die Schulungsunterlagen zum Webinar schnell und unkompliziert im PDF-Format herunterladen.

Klicken Sie einige Minuten vor dem offiziellen Beginn des Webinars auf den Zugangslink. Sie gelangen in einen virtuellen Warteraum. Sobald unser Dozent die Übertragung und somit das Webinar startet, nehmen Sie automatisch an dem Webinar teil.


Während des Webinars

Über eine Chatfunktion haben Sie die Möglichkeit, während des Webinars mit dem Dozenten zu kommunizieren. Bei bestimmten Webinaren ist auch die Kommunikation über das Mikrofon/Telefon mit dem Dozenten möglich.

Unser Dozent zeigt die Präsentation live. In der Regel können Sie auch den Dozenten per Livestream sehen.


Nach dem Webinar

Nach dem Webinar erhalten Sie Ihr Teilnahmezertifikat per E-Mail.

Außerdem erhalten Sie von uns einen Link zu einem Online-Fragebogen, in dem Sie Ihr Webinar bewerten können.

Auch nach dem Webinar sind wir für Sie da: Sollten Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns!

Themengebiete

  • Exportkontrolle
  • Internationales Business

Bewertung

Teilnahmegebühr

Ab€ 269,00 zzgl. gesetzlicher USt.

darin enthalten:

  • Schulungsunterlagen
  • AWA Zertifikat als PDF-Datei