LKW und Flugzeug

Spezial Sanktionslistenprüfung im Unternehmen

Wie Sie Geschäftspartner und -kontakte rechtssicher prüfen

Die Sanktionslistenprüfung ist eine der wesentlichen Säulen der deutschen und europäischen Exportkontrolle. Sie ist ein Instrument der Terrorismusbekämpfung. Geschäftspartner und -kontakte müssen gründlich geprüft werden, bevor Exporte stattfinden.

Ausführer müssen gewährleisten, dass keine wirtschaftlichen Ressourcen an bestimmte Personen bereitgestellt werden. Die betroffenen Personen, Organisationen und Einrichtungen sind in den Länderembargos und in den personenbezogenen Terrorismus-Verordnungen aufgeführt. Darüber hinaus spielt das Thema auch im Rahmen zollrechtlicher Bewilligungen eine Rolle.

Die Sanktionslistenprüfung ist ein zentrales Compliance-Element, denn geschäftliche Kontakte finden in den verschiedensten Unternehmensabteilungen statt, häufig ohne jeglichen Exportbezug.

IT-Empfehlung

Gerne empfehlen wir Ihnen passend zum Schulungsthema den „SPL-Validator“ unseres Kooperationspartners AWB Consulting GmbH.

Der „SPL-Validator“ ist Ihre Software für das automatisierte Sanktionslisten-Screening.

Ihr Nutzen

Nach Ihrem Webinarbesuch besitzen Sie einen Überblick über die EU-Sanktionslisten. Sie kennen die Hintergründe dieses zentralen Elementes der Exportkontrolle. Außerdem sind Sie für die Konsequenzen sensibilisiert, die drohen, sollte nicht nach geltendem Recht geprüft werden. Sie besitzen zudem das Know-how, die Sanktionslistenprüfung als unverzichtbares Compliance-Element in die interne Organisation zu integrieren.

Webinarschwerpunkte

  • Sanktions- und Terroristenlisten – die Hintergründe
  • Vorgaben der Vereinten Nationen
  • Umsetzung in EU-Verordnungen und konkrete Verbote
  • Bereitstellungsverbote der länderbezogenen Embargoverordnungen
  • Banken und Verbot der wirtschaftlichen Beteiligung
  • Das mittelbare Bereitstellungsverbot
  • Sanktionslistenprüfung und zollrechtliche Bewilligungen
  • Konfliktfeld Datenschutz
  • Innerbetriebliche Organisation/Umsetzung im Internal Compliance Program

Lehrmethode und Unterrichtszeit

  • Präsentation

Das Webinar umfasst 1,5 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an Ausfuhrverantwortliche, Exportkontrollbeauftragte, Zollbeauftragte und alle Personen, die mit Ausfuhrvorgängen im Unternehmen befasst sind, sowie an Compliance-Verantwortliche oder Mitarbeiter aus Finanzbuchhaltung oder Controlling. Während des Webinars können Fragen gestellt werden, die der Referent unmittelbar in seinem Vortrag und/oder in einer anschließenden Diskussionsrunde berücksichtigt.

Vor, während und nach dem Webinar

Wie nehme ich an einem AWA-Webinar oder einer Online-Besprechung teil? Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über die erforderliche Technik und den Ablauf eines Webinars.

Themengebiete

  • Exportkontrolle
  • Sanktionslistenpruefung
  • Embargos

Teilnahmegebühr

Ab€ 299,00 zzgl. 19% USt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Schulungsunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Bewertung

4.62
(45 Bewertungen)

Schulungsempfehlungen

Eine optimale Ergänzung bietet/n Ihnen diese Schulung/en: