Spezial Seminar Organisation der Exportkontroll- und Zollangelegenheiten

Anregungen für eine optimale Prozessgestaltung

Im- und exportierende Unternehmen müssen sich verantwortungsbewusst mit der innerbetrieblichen Organisation der Exportkontrolle und der Zollabwicklung auseinandersetzen. Das Management hat dabei die Einhaltung deutscher, europäischer und teilweise US-amerikanischer Gesetze sicherzustellen und zu verantworten. Das gilt für Zugelassene Wirtschaftsbeteiligte (AEO) ebenso wie für Inhaber zollrechtlicher Bewilligungen, denn diese müssen eine erweiterte Dokumentation der Exportprozesse vorhalten und „monitoren“. Der Zoll und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) setzen für viele Genehmigungen und Vereinfachungen Compliance-Programme und deren Überprüfung voraus! Auch Outsourcing befreit nicht in allen Fällen von der eigenen Verantwortung für die Zollprozesse. 

Entscheidungsträger sind gegenüber dem Zoll und dem BAFA verantwortlich für die Organisation rechtskonformer Zoll- und Exportprozesse. Tätigkeiten im Tagesgeschäft können dabei delegiert werden – nicht aber die Verantwortung dafür! Der Nachweis eines Exportkontroll- und Zoll-Compliance-Programms kann sehr hilfreich sein, wenn ein Unternehmen erkennt, dass trotz guter Organisation Fehler bei Ausfuhren aufgetreten sind und diese der Verwaltung freiwillig offengelegt werden sollen. Eine persönliche Haftung für Verstöße in Form von Geldbußen, Geld- und/oder Freiheitsstrafen sowie eine Bruttoerlösabschöpfung gegen das Unternehmen können sonst die Folge sein! 

Entscheidungsträger brauchen und sollen zwar nicht im Detail mit den Abläufen der Exportkontrolle und der Zollabwicklung im Tagesgeschäft vertraut sein, sie tragen jedoch gegenüber der Zollverwaltung und/oder dem BAFA die Verantwortung für die Organisation rechtskonformer Zoll- und Exportprozesse. Der Workshop stellt die wichtigsten Zusammenhänge bei den vielfältigen Prozessen dar, vom Einkauf über die Warenannahme, die Be- und Verarbeitung von Vormaterialien aus Drittländern, bis hin zum Versand und zur Ausfuhr.
 

Ziel des Seminars

Das Seminar vermittelt Ihnen, wie Sie die Exportkontroll- und Zollabwicklungsprozesse im Unternehmen bestmöglich organisieren und optimieren können.

Seminarschwerpunkte

  • Allgemein
    • Organisation der Exportkontroll- und Zollabteilung // Der Zugelassene Wirtschaftsbeteiligte // Persönliche Haftung und Risiken des Managements // Tipps zur Erstellung von Arbeits- und Organisationsanweisungen sowie Arbeitsplatzbeschreibungen
  • Besonderheiten beim Im- und Export
    • Zollabwicklung und Outsourcing // Monitoring und Dokumentationen // Abgabenschuldner – wer haftet für Verstöße? // Besonderheiten beim Outsourcing (Spediteure)
  • Compliance im Zollrecht
  • Besonderheiten beim Export
    • Exportkontrollorganisation im Betrieb (Der Ausfuhrverantwortliche) // Delegation – zentrale und dezentrale Exportkontrolle (Outsourcing) // Bewilligungsauflagen für Zugelassene Ausführer // „Selbstanzeige“ im Außenwirtschaftsrecht

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Geschäftsführer, Import- und Exportabteilungsleiter, Exportkontroll- und Zollbeauftragte, Versandleiter, Entscheider und Verantwortungsträger in der Logistik. Es ist auch für Rechts- oder Unternehmensberater geeignet, die sich mit der schwierigen Rechtsmaterie befassen.

Literaturempfehlung

Praxishandbuch Export- und Zollmanagement
Peter Witte (Hrsg.) // Bundesanzeiger Verlag (Loseblattwerk)

shop.bundesanzeiger-verlag.de

Themengebiete

  • Compliance
  • Zoll
  • Exportkontrolle

Bewertung

4.55
(96 Bewertungen)

Teilnahmegebühr

Ab€ 590,00 zzgl. 19% MwSt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Seminarempfehlungen

Eine optimale Ergänzung bietet/n Ihnen diese/s Seminar/e:

Termine für dieses Seminar

München
Münster
München
Münster