Spezial Seminar Lieferantenerklärungen – AWA AUSTRIA

Vordrucke mit Konsequenzen

Lieferantenerklärungen haben im Warenverkehr innerhalb der Europäischen Union eine erhebliche Bedeutung. So kann für einen Kunden in jedem Mitgliedstaat der Europäischen Union eine Lieferantenerklärung ausgestellt werden und umgekehrt kann jeder Zulieferer innerhalb der Europäischen Union aufgefordert werden, seinerseits eine solche Erklärung abzugeben. Die rechtmäßige Ausstellung von Lieferantenerklärungen durch Hersteller oder Zwischenhändler ist an komplizierte Voraussetzungen aus der Lieferantenerklärungs-Verordnung und den jeweiligen Präferenzregelungen gebunden, die vor der Ausstellung in Verantwortung des Lieferanten geprüft werden müssen.

Zulieferfirmen für den Exportbereich müssen deshalb bei der Ausstellung von Lieferantenerklärungen die Präferenzursprungsvorschriften beherrschen, wenn sie sich nicht Schadensersatzansprüchen wegen falscher Erklärungen der belieferten Hersteller oder Exporteure aussetzen wollen.
 

Ziel des Seminars

Das Seminar macht Sie mit den Regelungen für die Erstellung von „Lieferantenerklärungen für Waren mit bzw. ohne Präferenzursprungseigenschaft“ vertraut. Dies wird Ihnen durch praktische Übungen auf der Grundlage der seit dem 01.05.2016 gültigen Vorschriften zum Zollkodex der Europäischen Union und dessen Durchführungsverordnungen vermittelt.

Seminarschwerpunkte

  • Sinn und Zweck von Lieferantenerklärungen
  • Bedeutung im erweiterten Geltungsbereich der Europäischen Union
  • Überblick über das Ursprungs- und Präferenzrecht der Europäischen Gemeinschaft/Europäischen Union als Rechtsrahmen für die Lieferantenerklärungen
  • Ursprungsregeln als Voraussetzung für die Erstellung einer Lieferantenerklärung, exemplarisch dargestellt anhand eines Ursprungsprotokolls zum Freihandelsabkommen der Gemeinschaft mit einem Partnerland (z. B. Schweiz, Mexiko, Südafrika, Südkorea)
  • Vollständiges Gewinnen oder Herstellen
  • Ausreichende (ursprungsbegründende) Be- und Verarbeitungen (Verarbeitungsliste) mit Bagatellregelungen und Kumulierungsmöglichkeiten in einfachen Fällen; Minimalbehandlungen
  • Lieferantenerklärungen nach dem seit dem 01.05.2016 gültigen integrierten Rechtsakt (VO [EU] 2015/2447 zum Zollkodex der Europäischen Union)
  • Formelle Anforderungen, Vereinfachungen (z. B. Unterschriften, E-Mail, Telefax); Dokumentation, Aufbewahrungspflichten
  • Prüfungsmöglichkeiten durch das Auskunftsblatt INF 4 und ergänzende Prüfungsverfahren durch die Zollbehörden
  • Privatrechtliche Absicherung, Konsequenzen bei nichtzulässiger Ausstellung einer Lieferantenerklärung

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Abteilungsleiter, die für die fachliche und organisatorische Seite bei der Erstellung von Lieferantenerklärungen zuständig sind; Sachbearbeiter der Versand-, Export- und Verkaufsabteilungen, die mit der Erstellung von Lieferantenerklärungen bzw. Ausstellung von Präferenznachweisen befasst sind bzw. sich in Zukunft damit befassen werden. Außerdem sind Sachbearbeiter der Einkaufsabteilungen angesprochen, die Lieferantenerklärungen von Zulieferfirmen anfordern und diese auf deren Gültigkeit prüfen müssen.

Themengebiete

  • Warenursprung & Präferenzen

Bewertung

0.00
(0 Bewertungen)

Teilnahmegebühr

Ab€ 590,00 zzgl. 20% MwSt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Seminarempfehlungen

Eine optimale Ergänzung bietet/n Ihnen diese/s Seminar/e:

Termine für dieses Seminar

Wien