LKW und Flugzeug

WebinarSpezialZollwertermittlung – die Bedeutung von Verrechnungspreisen online

Verrechnungspreise zwischen steuerlicher Gewinnabgrenzung und Zollerhebung

Konzernverrechnungspreise sind für die Steuerverwaltung von Bedeutung, weil sie Einfluss auf den Gewinn von Verkäufer und Käufer und damit auf die Erhebung der Ertragsteuern haben. Für die Zollverwaltung bilden sie die Basis bei der Ermittlung des Zollwertes von eingeführten Waren. Damit sind sie die Grundlage für die Zollabgaben, die erhoben werden.

Die Zollverwaltung prüft, ob Konzernverrechnungspreise, auch Intercompany- oder Transferpreise genannt, zu niedrig sind. Dadurch könnten zu geringe Zollabgaben erhoben werden. Die Steuerverwaltung hingegen konzentriert sich auf die Prüfung, ob sie zu hoch sind. Denn mit zu hohen Verrechnungspreisen können Gewinne ins Ausland verlagert werden.

Kommt die Zollverwaltung im Rahmen von Zollprüfungen zu dem Schluss, dass die Verrechnungspreise aus ihrer Sicht zu niedrig sind, kann sie die Zollbescheide bis zu drei Jahre rückwirkend berichtigen und Einfuhrabgaben nacherheben. Gleiches gilt, wenn festgestellt wurde, dass nachträgliche Preisanpassungen nicht berücksichtigt wurden. Dagegen besteht für die Einführer unter Umständen die Möglichkeit, Erstattungen zu beantragen.

Letztlich stellt sich in diesem Zusammenhang auch die Frage, ob Verrechnungspreisdokumentationen für die Zollverwaltung ein ausreichender Nachweis für die Unbeeinflusstheit von Preisen im zollwertrechtlichen Sinne sind. Verrechnungspreisdokumentationen werden nämlich erstellt, um die steuerliche Angemessenheit von Preisen gegenüber der Finanzverwaltung nachzuweisen.

Als Präsenzveranstaltung

Dieses Webinar bieten wir außerdem als Präsenztermin an:

Zollwertermittlung – die Bedeutung von Verrechnungspreisen

Schulungsempfehlungen

Ihr Nutzen

Nach Ihrem Webinarbesuch kennen Sie den Zusammenhang zwischen steuerlicher und zollwertrechtlicher Behandlung von Verrechnungspreisen. Dank Ihres neuen Wissens können Sie Verrechnungspreisvereinbarungen aus zollwertrechtlicher Sicht optimal gestalten sowie Verrechnungspreisanpassungen zollrechtlich ordnungsgemäß behandeln.

Webinarschwerpunkte

  • Transferpricing aus Sicht der Zollverwaltung und der Steuerverwaltung
  • Verfahrensweise der deutschen Zollverwaltung bei der Anmeldung von Verrechnungspreisen
  • Verfahrensweise der deutschen Zollverwaltung bei nachträglichen Verrechnungspreisanpassungen
  • Zollwertkorrekturen durch die Zollverwaltung bei unüblich hohen Gewinnen/Handelsspannen des verbundenen Käufers
  • Worauf ist bei der Implementierung eines Verrechnungspreissystems aus zollwertrechtlicher Sicht zu achten?

Sie können sich hier den vorläufigen Ablaufplan für das Webinar herunterladen.

Lehrmethoden und Unterrichtszeit

  • Präsentation
  • Teilnehmer bringen Fallbeispiele ein
  • Dozenten bringen Fallbeispiele ein
  • Arbeiten mit Gesetzestexten

Das Webinar umfasst 6 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Zoll, Steuern und Verrechnungspreise sowie an Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und an Rechtsanwälte in diesen Bereichen.

Sonstige Hinweise

Das Webinar geht nicht auf allgemeine zollwertrechtliche Themen ein. Besuchen Sie daher außerdem das Webinar Zollwert online und erfahren Sie, wie Sie den Zollwert eingeführter Waren korrekt ermitteln und dadurch Beanstandungen bei Zollprüfungen sowie die Einleitung von Bußgeld- und Strafverfahren vermeiden können.

Bringen Sie sich mit ein: Wir freuen uns über Fallbeispiele aus Ihrem Unternehmensalltag. Bitte reichen Sie Ihre Fallbeispiele bis spätestens zwei Wochen vor Webinarbeginn ein über: info@awa-seminare.de

Literaturempfehlungen

Praxishandbuch „Zollwert – Von der Theorie zur Praxis“
Stefan Vonderbank (Mendel Verlag)

Kommentar „EU-Zollrecht/Zollwert“
Müller-Eiselt/Vonderbank (C.F. Müller Verlag)

Vor, während und nach dem Webinar

Vor dem Webinar

Bitte lesen Sie die Systemanforderungen und lassen Sie diese von Ihrer IT prüfen. Bitte führen Sie einen Systemtest durch. Informationen hierzu finden Sie an dieser Stelle.

Melden Sie sich nach dem erfolgreichen Systemtest bitte über die AWA-Website zu Ihrem Webinar an. Kurz nach der Webinaranmeldung erhalten Sie eine Eingangsbestätigung und anschließend eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Ein bis zwei Werktage vor dem Webinar erhalten Sie eine E-Mail mit einem Zugangslink zu Ihrem Webinar sowie zur AWA-Cloud. Aus der AWA-Cloud können Sie sich die Schulungsunterlagen zum Webinar schnell und unkompliziert im PDF-Format herunterladen.

Klicken Sie einige Minuten vor dem offiziellen Beginn des Webinars auf den Zugangslink. Sie gelangen in einen virtuellen Warteraum. Sobald unser Dozent die Übertragung und somit das Webinar startet, nehmen Sie automatisch an dem Webinar teil.


Während des Webinars

Über eine Chatfunktion haben Sie die Möglichkeit, während des Webinars mit dem Dozenten zu kommunizieren. Bei bestimmten Webinaren ist auch die Kommunikation über das Mikrofon/Telefon mit dem Dozenten möglich.

Unser Dozent zeigt die Präsentation live. In der Regel können Sie auch den Dozenten per Livestream sehen.

Die Pausenzeiten können Sie dem Ablaufplan entnehmen.


Nach dem Webinar

Nach dem Webinar erhalten Sie Ihr Teilnahmezertifikat per E-Mail.

Außerdem erhalten Sie von uns einen Link zu einem Online-Fragebogen, in dem Sie Ihr Webinar bewerten können.

Auch nach dem Webinar sind wir für Sie da: Sollten Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns!

Konzernverrechnungspreise sind für die Steuerverwaltung von Bedeutung, weil sie Einfluss auf den Gewinn von Verkäufer und Käufer und damit auf die Erhebung der Ertragsteuern haben. Für die Zollverwaltung bilden sie die Basis bei der Ermittlung des Zollwertes von eingeführten Waren. Damit sind sie die Grundlage für die Zollabgaben, die erhoben werden.

Die Zollverwaltung prüft, ob Konzernverrechnungspreise, auch Intercompany- oder Transferpreise genannt, zu niedrig sind. Dadurch könnten zu geringe Zollabgaben erhoben werden. Die Steuerverwaltung hingegen konzentriert sich auf die Prüfung, ob sie zu hoch sind. Denn mit zu hohen Verrechnungspreisen können Gewinne ins Ausland verlagert werden.

Kommt die Zollverwaltung im Rahmen von Zollprüfungen zu dem Schluss, dass die Verrechnungspreise aus ihrer Sicht zu niedrig sind, kann sie die Zollbescheide bis zu drei Jahre rückwirkend berichtigen und Einfuhrabgaben nacherheben. Gleiches gilt, wenn festgestellt wurde, dass nachträgliche Preisanpassungen nicht berücksichtigt wurden. Dagegen besteht für die Einführer unter Umständen die Möglichkeit, Erstattungen zu beantragen.

Letztlich stellt sich in diesem Zusammenhang auch die Frage, ob Verrechnungspreisdokumentationen für die Zollverwaltung ein ausreichender Nachweis für die Unbeeinflusstheit von Preisen im zollwertrechtlichen Sinne sind. Verrechnungspreisdokumentationen werden nämlich erstellt, um die steuerliche Angemessenheit von Preisen gegenüber der Finanzverwaltung nachzuweisen.

Als Präsenzveranstaltung

Dieses Webinar bieten wir außerdem als Präsenztermin an:

Zollwertermittlung – die Bedeutung von Verrechnungspreisen

Schulungsempfehlungen

Ihr Nutzen

Nach Ihrem Webinarbesuch kennen Sie den Zusammenhang zwischen steuerlicher und zollwertrechtlicher Behandlung von Verrechnungspreisen. Dank Ihres neuen Wissens können Sie Verrechnungspreisvereinbarungen aus zollwertrechtlicher Sicht optimal gestalten sowie Verrechnungspreisanpassungen zollrechtlich ordnungsgemäß behandeln.

Webinarschwerpunkte

  • Transferpricing aus Sicht der Zollverwaltung und der Steuerverwaltung
  • Verfahrensweise der deutschen Zollverwaltung bei der Anmeldung von Verrechnungspreisen
  • Verfahrensweise der deutschen Zollverwaltung bei nachträglichen Verrechnungspreisanpassungen
  • Zollwertkorrekturen durch die Zollverwaltung bei unüblich hohen Gewinnen/Handelsspannen des verbundenen Käufers
  • Worauf ist bei der Implementierung eines Verrechnungspreissystems aus zollwertrechtlicher Sicht zu achten?

Sie können sich hier den vorläufigen Ablaufplan für das Webinar herunterladen.

Lehrmethoden/-material und Unterrichtszeit

  • Präsentation
  • Teilnehmende bringen Fallbeispiele ein
  • Dozentin/Dozent bringt Fallbeispiele ein
  • Arbeiten mit Gesetzestexten

Eingesetztes Lehrmaterial

  • Gesetzestexte, Auszüge aus:
    • UZK-VO, UZK-DelVO, UZK-DVO, UZK-TDA
    • Dienstvorschriften Zoll
    • EU-Verordnungen / deutsche Verordnungen
    • Auszüge aus der AO, dem AStG und der Gewinnabgrenzungsaufzeichnungsverordnung
  • Sonstige Dokumente
    • Merkblätter, die von Behörden ausgegeben werden
  • Literatur
    • ICC-Studie Transfer Pricing and Customs Valuation

Das Webinar umfasst 6 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Zoll, Steuern und Verrechnungspreise sowie an Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und an Rechtsanwälte in diesen Bereichen.

Wichtige Hinweise

Das Webinar geht nicht auf allgemeine zollwertrechtliche Themen ein. Besuchen Sie daher außerdem das Webinar Zollwert online und erfahren Sie, wie Sie den Zollwert eingeführter Waren korrekt ermitteln und dadurch Beanstandungen bei Zollprüfungen sowie die Einleitung von Bußgeld- und Strafverfahren vermeiden können.

Bringen Sie sich mit ein: Wir freuen uns über Fallbeispiele aus Ihrem Unternehmensalltag. Bitte reichen Sie Ihre Fallbeispiele bis spätestens zwei Wochen vor Webinarbeginn ein über: info@awa-seminare.de

Literaturempfehlungen

Praxishandbuch „Zollwert – Von der Theorie zur Praxis“
Stefan Vonderbank (Mendel Verlag)

Kommentar „EU-Zollrecht/Zollwert“
Müller-Eiselt/Vonderbank (C.F. Müller Verlag)

Vor, während und nach dem Webinar

Vor dem Webinar

Bitte lesen Sie die Systemanforderungen und lassen Sie diese von Ihrer IT prüfen. Bitte führen Sie einen Systemtest durch. Informationen hierzu finden Sie an dieser Stelle.

Melden Sie sich nach dem erfolgreichen Systemtest bitte über die AWA-Website zu Ihrem Webinar an. Kurz nach der Webinaranmeldung erhalten Sie eine Eingangsbestätigung und anschließend eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Ein bis zwei Werktage vor dem Webinar erhalten Sie eine E-Mail mit einem Zugangslink zu Ihrem Webinar sowie zur AWA-Cloud. Aus der AWA-Cloud können Sie sich die Schulungsunterlagen zum Webinar schnell und unkompliziert im PDF-Format herunterladen.

Klicken Sie einige Minuten vor dem offiziellen Beginn des Webinars auf den Zugangslink. Sie gelangen in einen virtuellen Warteraum. Sobald unser Dozent die Übertragung und somit das Webinar startet, nehmen Sie automatisch an dem Webinar teil.


Während des Webinars

Über eine Chatfunktion haben Sie die Möglichkeit, während des Webinars mit dem Dozenten zu kommunizieren. Bei bestimmten Webinaren ist auch die Kommunikation über das Mikrofon/Telefon mit dem Dozenten möglich.

Unser Dozent zeigt die Präsentation live. In der Regel können Sie auch den Dozenten per Livestream sehen.

Die Pausenzeiten können Sie dem Ablaufplan entnehmen.


Nach dem Webinar

Nach dem Webinar erhalten Sie Ihr Teilnahmezertifikat per E-Mail.

Außerdem erhalten Sie von uns einen Link zu einem Online-Fragebogen, in dem Sie Ihr Webinar bewerten können.

Auch nach dem Webinar sind wir für Sie da: Sollten Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns!

Themengebiete

  • Zoll

Bewertung

Teilnahmegebühr

Ab€ 479,00 zzgl. 19% USt.

darin enthalten:

  • Schulungsunterlagen
  • AWA Zertifikat als PDF-Datei