LKW und Flugzeug

SpezialSeminarInternationale Zusammenarbeit im Bereich Zoll und Exportkontrolle

Wie Sie Ihren Außenhandel durch intensive Zusammenarbeit und interkulturelle Kompetenzen noch erfolgreicher gestalten können

Unternehmen jeder Größenordnung haben Standorte und Kunden über die europäischen Grenzen hinaus. Die internationale Zusammenarbeit fordert Mitarbeitende in Projekten, aber auch in Führungspositionen. Wer sich selbstsicher auf internationalem Parkett bewegen möchte, sollte die gängigen Etikette kennen. Das gilt natürlich auch für die Bereiche Zoll und Exportkontrolle.

Der mittel- bis langfristige Erfolg von internationalen Projekten, zum Beispiel Compliance-Programme, hängt stark davon ab, wie Fach- und Führungskräfte in der interkulturellen Zusammenarbeit agieren und wie die Entwicklung von Experten und Talenten in diesem Umfeld gefördert wird.

Ziel des Seminars

Im Seminar lernen Sie, wie Sie kollegiale Zusammenarbeit bestmöglich gestalten. Das bessere Verständnis und Beachten von kulturellen Unterschieden bei Außenhandelsgeschäften ist außerdem Thema der Fortbildung. Das neue Verständnis hilft Ihnen dabei, die Zoll- und Außenhandelsprozesse im Unternehmen erfolgreicher und gewinnbringender aufzustellen. Ein Schwerpunkt des Seminars ist die professionelle Zusammenarbeit mit internationalen Kollegen und Entscheidern. Zudem erhalten Sie einen ausführlichen Leitfaden im Seminar, der Ihnen im Berufsalltag dabei hilft, die Besonderheiten von Geschäftspartnern im Blick zu haben.

Seminarschwerpunkte

  • Welche Veränderungen müssen im Unternehmen stattfinden, damit eine bessere internationale Zusammenarbeit stattfindet?
  • Zoll und Außenhandel im Unternehmen richtig organisieren: Global/Regional/National – Center of Competence und Global Process Owner
  • Interkulturelle Kompetenz: kulturelle Unterschiede verstehen und beachten – der Schlüssel zu einer erfolgreichen und vertrauensvollen Zusammenarbeit
  • „Collaboration“ für Experten und Führungskräfte
  • Zusammenarbeit mit internationalen Entscheidungsträgern
  • Best Practice
  • Talente und Experten hinsichtlich internationaler Geschäfte erkennen, nutzen und fördern

Lehrmethoden und Unterrichtszeit

  • Dozenten-Vortrag
  • Arbeiten mit Fallbeispielen der Teilnehmenden
  • Arbeiten mit Fallbeispielen der Dozentinnen und Dozenten
  • Ausarbeitung von Karteikarten (Pinnwand)
  • Flipchart-Protokolle (Foto-PDF nach Schulung)

Das Seminar umfasst 13 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Die Fortbildung mit Workshop-Charakter richtet sich an Geschäftsführer, an Import- und Exportabteilungsleiter sowie Leiter von Zoll- und Außenhandelsabteilungen. Angesprochen sind außerdem Exportkontrollbeauftragte und Compliance-Verantwortliche sowie Verantwortliche im Supply Chain Management. Des Weiteren ist das Seminar für Rechts- und Unternehmensberater geeignet.

Sonstige Hinweise

Sie können konkrete Fallbeispiele aus Ihrem Unternehmen in das Seminar einbringen. Um Ihrem Dozententeam eine optimale Vorbereitung zu ermöglichen, senden Sie diese bitte bis zwei Wochen vor Seminarbeginn an: info@awa-seminare.de

Themengebiete

  • Management
  • Zoll
  • Exportkontrolle

Bewertung

Teilnahmegebühr

Ab€ 1.390,00zzgl. 19% MwSt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Seminarempfehlungen

Eine optimale Ergänzung bietet/n Ihnen diese/s Seminar/e:

Termine für dieses Seminar