LKW und Flugzeug

SeminarSpezialAuthorised Economic Operator (AEO) – Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter

Basisinformationen zum AEO und den Anforderungen an die innerbetriebliche Umsetzung

Als Folge der Globalisierung des Welthandels hat auch die Gefahr des Terrorismus zugenommen. Der Aspekt einer „sicheren Handelskette“ beschäftigt die Unternehmen mehr und mehr. Viele Wirtschaftsbeteiligte haben sich hierauf bereits personell, fachlich (rechtlich) und organisatorisch eingestellt und dies gegenüber der Zollverwaltung in bislang noch nie dagewesener Weise dokumentiert. Sie wurden mit der Verleihung des Status als „Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter (AEO)“ belohnt. Der AEO-Status ist ein Qualitätssiegel, das im gesamten Zollrecht der Union und darüber hinaus Wirkung hat. Immer mehr Unternehmen verlangen nach ihrer eigenen AEO-Zertifizierung von ihren Vertragspartnern, den AEO-Status ebenfalls zu erlangen, um ihre Lieferkette zuverlässig zu schließen. Das betrifft auch drittländische Vertragspartner aus Staaten, mit denen die EU eine gegenseitige Anerkennung des Status vereinbart hat.

Bewilligungsvoraussetzung ist neben der zoll- und steuerrechtlichen Zuverlässigkeit sowie der Einhaltung sonstiger Vorschriften im Rahmen der Wirtschaftstätigkeit eine reibungslos funktionierende Logistik und Organisation im Unternehmen. Dazu kommen Zahlungsfähigkeit, praktische oder berufliche Befähigung und die Schaffung von Sicherheitsmaßnahmen, um den Zugriff auf Unternehmensdaten und Waren von außen zu erschweren bzw. ohne Autorisierung unmöglich zu machen. Mit der Bewilligung unterliegt der AEO einem permanenten Monitoring der Zollverwaltung und damit verbundenen Mitteilungspflichten. Deshalb gilt: Beschäftigte müssen regelmäßig geschult und für die Gefahren terroristischen Handelns sensibilisiert werden. Schließlich bietet der Unionszollkodex (UZK) immer mehr Vorteile, teilweise exklusiv für den AEO, und geht wie selbstverständlich davon aus, dass Unternehmen bei Bewilligungsanträgen zumindest die AEO-Voraussetzungen erfüllen!

Ihr Nutzen

Das Seminar vermittelt Ihnen die Grundlagen der Zertifizierung zum Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten (AEO) und die Folgerungen für die betriebliche Umsetzung.

Seminarschwerpunkte

  • Die Grundidee des AEO
  • Die Bewilligungsvoraussetzungen
  • Der Fragebogen zollrechtliche Bewilligungen
  • Das Antragsverfahren
  • Die Bewilligungserteilung
  • Customs-Contact-Manager und Monitoring
  • Die Vorteile des AEO
  • Aussetzung – Widerruf und Rücknahme des Zertifikats
  • Hinweise zu Arbeits- und Organisationsanweisungen

Sie können sich hier den vorläufigen Ablaufplan für das Seminar herunterladen.

Lehrmethode und Unterrichtszeit

  • Präsentation
  • Teilnehmer bringen Fallbeispiele ein
  • Dozenten bringen Fallbeispiele ein
  • Arbeiten mit Gesetzestexten

Das Seminar umfasst 6,5 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Führungskräfte und Beschäftigte in Unternehmen, die den AEO-Status beantragen wollen. Außerdem werden Beschäftigte in AEO-zertifizierten Unternehmen angesprochen, die neu im Zollbereich tätig sind und die nunmehr die Vorgaben des AEO umsetzen müssen.

Literaturempfehlungen

Workbook Fragenkatalog - Bewilligungen, AEO und Neubewertung
Peter Witte // Thomas Weiß // Gerhard Friese

www.reguvis.de

Praxishandbuch Export- und Zollmanagement
Peter Witte (Hrsg.)
(Loseblattwerk)

www.reguvis.de

Themengebiete

  • Zoll

Bewertung

Teilnahmegebühr

Ab€ 490,00zzgl. gesetzlicher USt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Seminarempfehlungen

Termine für dieses Seminar

München
Münster
Esslingen