Spezial Seminar Aktive Veredelung

Wirtschaftliche Vorteile und Gestaltungsmöglichkeiten durch die aktive Veredelung

Im Zuge der Globalisierung des Welthandels nehmen Bedeutung und Anzahl länderübergreifender, mehrstufiger Produktionsprozesse ständig zu. Die aktive Veredelung unterstützt hierbei die wirtschaftlichen und finanziellen Interessen der in der EU ansässigen Unternehmen, nämlich Nicht-Unionswaren zollfrei und unter Vermeidung von handelspolitischen Maßnahmen (z. B. Zahlung von Antidumpingzöllen) in das Zollgebiet der Union einzuführen und nach Durchführung von Veredelungsarbeiten wieder auszuführen. Die Reduzierung der Bezugskosten um die Zollabgaben stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der EU-Unternehmen im globalen Handel. Die aktive Veredelung ist von der Erteilung einer Bewilligung durch die Zollbehörden abhängig. Dabei spielt die Erfüllung persönlicher und sachlicher Voraussetzungen durch den Antragsteller eine wichtige Rolle. Mit Inkrafttreten des Unionszollkodex am 01.05.2016 hat die aktive Veredelung durch Wegfall der Wiederausfuhrabsicht und der Ausgleichszinsen sowie die Integration des ehemaligen Umwandlungsverfahrens weiter an finanzieller Attraktivität gewonnen. 

Im Seminar werden die aktuellen gesetzlichen Regelungen vorgestellt und anhand von Praxisbeispielen erläutert. Dabei bleibt genügend Raum, um Fragen zu stellen sowie Verfahrensmodalitäten im Plenum und mit den Dozentinnen und Dozenten zu diskutieren. Die Voraussetzungen und Vereinfachungen sind Thema des Seminars, das die rechtlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen für die Beteiligten aufzeigt. Außerdem stellt das Dozententeam die Überführung von Waren in die aktive Veredelung sowie die Erledigung mittels dem Automatisierten Tarif- und Lokalen Zollabwicklungssystem (ATLAS) dar.
 

Ziel des Seminars

Das Seminar vermittelt Ihnen einen systematischen Überblick über die zu beachtenden Vorschriften bei der Beantragung und Durchführung der aktiven Veredelung. Das erworbene Wissen hilft Ihnen mit Blick auf die Compliance und Optimierung Ihrer existierenden oder geplanten betriebsinternen Verfahrensabläufe auf dem Gebiet der aktiven Veredelung.

Seminarschwerpunkte

  • Unternehmerische Gestaltungsmöglichkeiten bei aktiver Veredelung
  • Beantragung und Bewilligung (inklusive Vereinfachungen)
  • Überführung in das Verfahren
  • Beförderung von Waren
  • Erledigung des Verfahrens
  • Abrechnung
  • Besonderheiten für besondere Verfahren (Äquivalenz, vorzeitige Ausfuhr (EX/IM), Mehrausfuhren, Globalisierung der Fristen zur Erledigung des Verfahrens)
  • Erledigung der aktiven Veredelung durch Überführung in den freien Verkehr ohne Zollanmeldung
  • EU-weite (einzige) Bewilligung

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an alle Wirtschaftsbeteiligten mit zollrechtlichen Vorkenntnissen, die die Vorteile des Verfahrens der aktiven Veredelung nutzen wollen bzw. bereits in der Praxis nutzen, sowie an solche, die sich über die rechtlichen Grundlagen, mögliche Vereinfachungen und die rechtskonforme Abwicklung des Verfahrens informieren möchten.

Sonstige Hinweise

Sie können konkrete Fallbeispiele aus Ihrem Unternehmen in das Seminar einbringen. Um Ihrem Dozententeam eine optimale Vorbereitung zu ermöglichen, senden Sie diese bitte bis zwei Wochen vor Seminarbeginn an: info@awa-seminare.de

Themengebiete

  • Zoll

Bewertung

4.43
(64 Bewertungen)

Teilnahmegebühr

Ab€ 490,00 zzgl. 19% MwSt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Seminarempfehlungen

Eine optimale Ergänzung bietet/n Ihnen diese/s Seminar/e:

Termine für dieses Seminar

Münster
München