LKW und Flugzeug

Update US-Exportkontrolle Update – Entity List, Foreign Direct Product Rules, China-spezifische Endverwendungsverbote, SDN Designierungen, Secondary Sanctions, OFAC Enforcement USEXKUP240601

Aktuelle Verschärfungen des US-Exportkontrollrechts und Auswirkungen auf europäische Unternehmen

Erhalten Sie in dieser Sonderveranstaltung aus aktuellem Anlass einen umfassenden Überblick über die neuesten Entwicklungen im Bereich der US-Exportkontrollen und ihre Auswirkungen auf deutsche Unternehmen. In unserem Seminar werden Sie von einer deutschsprachigen US-Anwältin und absoluten Expertin auf diesem Gebiet praxisnah und aktuell über die jüngsten Änderungen und Erweiterungen der Export Administration Regulations (EAR) informiert. Besonders im Fokus stehen dabei die letzten Aktualisierungen zur Entity List insbesondere mit Bezug zu chinesischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowie die Anpassungen der Foreign Direct Product Rule (§ 734.9 EAR),der De-Minimis Rule (§ 734.4 EAR) und der China-spezifischen Endverwendungsverbote. Darüber hinaus beleuchten wir die neuesten Einträge auf den OFAC-Sanktionslisten mit Wirkung auf die EAR und die Mechanismen der Secondary Sanctions, die auch ohne US-Nexus Sanktionen für deutsche bzw. europäische Unternehmen zur Folge haben können. Am Ende des Seminars werden wir auch entscheidende OFAC Enforcement-Fälle besprechen.

Ihr Nutzen

Unsere Expertin vermittelt Ihnen, wie Sie die aktuellen Regularien in der Praxis anwenden und welche Strategien Ihr Unternehmen zur Risikominimierung und Einhaltung der Vorschriften umsetzen kann. Anhand von Praxisbeispielen, die durch US-Behörden in jüngster Zeit auch außerhalb der USA sanktioniert wurden, werden Best Practises zur Vermeidung eigener Sanktionen aufgezeigt.

Sichern Sie sich Ihren Platz und bleiben Sie informiert, um die Compliance Ihres Unternehmens zu gewährleisten!

schwerpunkte

  • Aktuelle Einträge auf der Entity List und deren Auswirkungen – § 744.11 EAR
  • Verschärfungen der Foreign Direct Product Rule – § 734.9 EAR
  • Änderungen der De-Minimis Rule und deren Bedeutung – § 734.4 EAR
  • EAR Endverwendungsverbote: Mit speziellem Fokus auf China – Teil 744 EAR
  • Neueste Entwicklungen bei den OFAC-Sanktionslisten
  • Mechanismen und Risiken der Secondary Sanctions
  • Strategien zur Einhaltung der US-Exportkontrollen für deutsche Unternehmen

Ablaufplan

Den vorläufigen Ablaufplan für das Seminar können Sie sich hier herunterladen.

Lehrmethoden/-Material und Unterrichtszeit

  • Präsentation

Das Seminar umfasst 6,5 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Export, Trade Compliance und Recht, die sich über die aktuellen Entwicklungen und deren Bedeutung für die Geschäftstätigkeit deutscher Unternehmen informieren möchten. Vorkenntnisse im Bereich des US-(Re-)Exportkontrollrechts werden vorausgesetzt.

Digitale Schulungsunterlagen: Notebook nicht vergessen!

Wir haben unsere Schulungsunterlagen von gedruckter auf die digitale Form umgestellt – der Umwelt und Ihnen zuliebe! Um die Schulungsunterlagen im Seminar nutzen zu können, bringen Sie bitte Ihr eigenes Notebook oder Tablet samt Netzteil mit!

Mehr Infos...

Themengebiete

  • US-Exportkontrollrecht

Teilnahmegebühr

Ab€ 690,00 zzgl. 19% USt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Schulungsunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Es sind leider keine Plätze mehr frei.

USEXKUP240601

Ort & Termin

AWA-Tagungszentrum München
Seidlstr. 8, 80335 München, Deutschland

Tel: +49 89599887570
Fax: +49 89242147781
info@awa-seminare.de
www.awa-muenchen.de

28.06.2024

Dieser Termin ist leider ausgebucht.

Zeiten

09:00–17:00 Uhr

Dozent/-in

Alexandra López-Casero
Partnerin, Nixon Peabody LLP // Boston, Washington, D.C.

Bewertung

0.00
(0 Bewertungen)