LKW und Flugzeug

SpezialSeminarProfilentwicklung für die Exportkontroll- und Zollfunktion im Unternehmen

Von der missverstandenen Administration zum wertvollen „Business-Partner“ und Berater

Die Aufgabe ist äußerst wichtig, das Image nicht selten verbesserungswürdig – Mitarbeitenden im Bereich Zoll oder Exportkontrolle haftet in Unternehmen oftmals das Vorurteil an, „Geschäfts-Verhinderer“ zu sein. So verbinden Fachabteilungen in Unternehmen mit den Bereichen Zoll/Exportkontrolle Vorschriften, Hinweise und den stets mahnenden und „erhobenen Zeigefinger“, anstatt die Verantwortlichen in diesen Bereichen als das zu sehen was sie sind, nämlich wichtige Schaltstellen im Unternehmen, die durch ihr Wissen Kosten für das Unternehmen sparen und Strafen/Bußgelder durch vorausschauende Planung und präventives Handeln vermeiden. Nicht zuletzt die globalen und komplexen Handelsketten erfordern dringend ein Umdenken im Unternehmen und einen Imagewandel dieser wichtigen Bereiche. Das ist leichter gesagt als getan. Wie erreichen Sie den Imagewechsel von der operativen und oftmals missverstandenen Administration zum geschätzten „Business-Partner“? Im AWA-Seminar erfahren Sie es!

Ziel des Seminars

In der Fortbildung lernen Sie, wie Sie das Profil der Exportkontroll- und Zollfunktion im Unternehmen schärfen und von Fachabteilungen als wertvoller „Business-Partner“ und Berater im Bereich Exportkontrolle/Zoll wahrgenommen werden. Unser Dozententeam gibt Ihnen neben Ratschlägen und Tipps außerdem konkrete Handlungsempfehlungen mit auf den Weg. Umfangreiche Schulungsunterlagen und ein Teilnehmer-Handout vervollständigen Ihr Wissen.

Seminarschwerpunkte

  • Wie ist die Stelle für Zoll- und Exportkontrolle im Unternehmen organisiert (Hierarchie, Aufbau, zentrale/dezentrale Einheiten)?
  • Verantwortungsbereich: Aufgabe, Kompetenz, Verantwortung für Richtlinien, Arbeits-  und Organisationsanweisungen; Risikomanagement
  • Workshop 1: Reflexion: Wie wird Ihre Funktion von anderen Bereichen wahrgenommen? Gruppenarbeit, Vorstellung der Ergebnisse, Bewertung und Zusammenfassung, Dos & Don'ts
  • Workshop 2: Strategie: Was muss verändert werden; wo soll es hingehen? Gruppenarbeit, Vorstellung der Ergebnisse, Bewertung und Zusammenfassung, Dos & Don'ts
  • Change Management und die Aufgaben im Veränderungsprozess: Wie sollten die nächsten Schritte aussehen? Wie wollen Sie Erfolge messen? Welche Punkte sind Ihnen wichtig?
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit Prozesspartnern: Gestaltungsmöglichkeiten zur Verbesserung der Wahrnehmung in der Zusammenarbeit
  • Die Rolle der Führungskraft im Veränderungsprozess: Anforderungen/Erwartungen an die Führungskraft
  • Abschluss des Workshops und Zeit für individuelle Fragen

Lehrmethoden und Unterrichtszeit

  • Dozenten-Vortrag
  • Arbeiten mit Fallbeispielen der Teilnehmenden
  • Arbeiten mit Fallbeispielen der Dozentinnen und Dozenten
  • Ausarbeitung von Karteikarten (Pinnwand)
  • Flipchart-Protokolle (Foto-PDF nach Schulung)

Das Seminar umfasst 13 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Die Fortbildung mit Workshop-Charakter wendet sich an Fachexperten und Führungskräfte, an Import- und Exportabteilungsleiter, Leiter von Zoll- und Außenhandelsabteilungen; Exportkontrollbeauftragte und Compliance-Verantwortliche sowie an Entscheidungs- und Verantwortungsträger im Supply Chain Management. Außerdem ist das Seminar für Rechts- und Unternehmensberater geeignet.

Sonstige Hinweise

Sie können konkrete Fallbeispiele aus Ihrem Unternehmen in das Seminar einbringen. Um Ihrem Dozententeam eine optimale Vorbereitung zu ermöglichen, senden Sie diese bitte bis zwei Wochen vor Seminarbeginn an: info@awa-seminare.de

Themengebiete

  • Management
  • Zoll
  • Exportkontrolle

Bewertung

Teilnahmegebühr

Ab€ 1.390,00zzgl. 19% MwSt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Seminarempfehlungen

Eine optimale Ergänzung bietet/n Ihnen diese/s Seminar/e:

Termine für dieses Seminar