LKW und Flugzeug

SeminarSpezialLieferantenerklärungen

Der vereinfachte Ursprungsnachweis

Für welchen Zweck fordert mein Kunde von mir eine Lieferantenerklärung? Muss ich einen Vordruck verwenden? Welche Länder kann ich eintragen und warum? Wie erfahre ich Änderungen bei den einzutragenden Ländern? Diese und weitere wichtige Fragen werden im Seminar geklärt.

Lieferantenerklärungen sind Ursprungsdokumente, die der Lieferant eigenverantwortlich ohne Mitwirkung der Zollbehörden erstellen darf. Die korrekte Ausstellung von Lieferantenerklärungen durch den Hersteller oder den Zwischenhändler in der EU ist an umfangreiche Voraussetzungen gebunden, die vor der Ausfertigung geprüft und revisionssicher dokumentiert werden müssen. Auf Verlangen hat der Lieferant seine Dokumentation für die Lieferantenerklärung den Zollbehörden vorzulegen.

Lieferantenerklärungen dienen Ihnen als Vorpapiere, z. B. als ermächtigter Ausführer (EA) oder registrierter Ausführer (REX) zur rechtskonformen Dokumentation der Ursprungseigenschaft für die Ursprungserklärung. Ihre EU-ansässigen Kunden benötigen wiederum Ihre Lieferantenerklärung für die Beantragung oder Ausstellung weiterer Ursprungsnachweise (z.B. WarenverkehrsbescheinigungEUR.1, Ursprungserklärung).

Diese Ursprungsnachweise ermöglichen dem Kunden in bestimmten EU-Partnerländern eine zollbegünstigte oder sogar zollfreie Einfuhr. Zulieferunternehmen für den Exportbereich müssen deshalb bei der Ausstellung von Lieferantenerklärungen die Präferenzvorschriften beherrschen, wenn sie sich nicht Schadensersatzansprüchen aufgrund falscher Erklärungen aussetzen wollen. Bei der Verwendung fremder Lieferantenerklärungen für die eigene Dokumentation besteht die Verpflichtung zu prüfen, ob die Lieferantenerklärung die geforderten Voraussetzungen erfüllt.

Als Onlineveranstaltung

Dieses Seminar bieten wir außerdem als Online-Termin an:

Ihr Nutzen

Das Seminar vermittelt Ihnen, wie Sie rechtssicher mit Lieferantenerklärungen umgehen. Ein besonderer Fokus liegt auf den Optimierungsmöglichkeiten.

Seminarschwerpunkte

  • Alle Lieferantenerklärungen der Europäischen Union nach dem Unionszollkodex (UZK) und anderen Bestimmungen
  • Lieferantenerklärungen für Waren mit und ohne Präferenzursprungseigenschaft
  • Formelle Anforderungen, Vereinfachungen (z. B. Vordrucke, Unterschriften, E-Mail, Erklärung zur Kumulierung, Lieferantenportale, Aufbewahrungspflichten)
  • Besonderheiten bei Langzeit-Lieferantenerklärungen, Geltungsdauer, Gültigkeitsdaten
  • Ursprungsregeln für die Erstellung einer Lieferantenerklärung
  • Auskunftsblatt INF 4 und EU-weite Prüfungsverfahren durch die Zollbehörden
  • Konsequenzen bei unzulässiger Ausstellung einer Lieferantenerklärung

Sie können sich hier den vorläufigen Ablaufplan für das Seminar herunterladen.

Lehrmethoden und Unterrichtszeit

  • Präsentation
  • Teilnehmer bringen Fallbeispiele ein
  • Dozenten bringen Fallbeispiele ein
  • Arbeiten mit Gesetzestexten

Das Seminar umfasst 6,5 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Angesprochen sind Abteilungsleitende, die für die fachliche und organisatorische Seite bei der Erstellung von Lieferantenerklärungen zuständig sind, sowie Sachbearbeitende der Versand-, Export- und Verkaufsabteilungen, die mit der Erstellung von Lieferantenerklärungen befasst sind bzw. sich in Zukunft damit befassen werden. Außerdem sind Sachbearbeitende der Einkaufsabteilungen angesprochen, die fremde Lieferantenerklärungen von Zulieferfirmen anfordern und prüfen.

Sonstige Hinweise

Sie können konkrete Fallbeispiele aus Ihrem Unternehmen in das Seminar einbringen. Um Ihrem Dozententeam eine optimale Vorbereitung zu ermöglichen, senden Sie diese bitte bis zwei Wochen vor Seminarbeginn an: 
info@awa-seminare.de

Themengebiete

  • Warenursprung & Präferenzen
  • Brexit Vorkenntnisse

Bewertung

Teilnahmegebühr

Ab€ 540,00 zzgl. gesetzlicher USt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Termine für dieses Seminar

München