Zolllagerart

Typ des Zolllagers

Zolllager können gemäß Art. 240 Abs. 2 UZK entweder von jedermann (s. öffentliches Zolllager) oder vom Inhaber der Zolllagerbewilligung (s. privates Zolllager) zur Zolllagerung von Waren genutzt werden. Die Zolllagerarten unterscheiden sich wie folgt: Öffentliche Zolllager Typ I sind öffentliche Zolllager, bei denen die Verantwortlichkeiten dem Bewilligungsinhaber und dem Inhaber des Verfahrens obliegen. Öffentliche Zolllager Typ II sind solche, bei denen die Verantwortlichkeiten dem Inhaber des Verfahrens obliegen. Öffentliche Zolllager Typ III werden von den Zollbehörden betrieben. Private Zolllager dienen der Lagerung von Waren durch den Bewilligungsinhaber, der gleichzeitig Inhaber des Verfahrens sein muss. Dabei kommt es nicht auf die Eigentumsverhältnisse an, d.h. es können beispielsweise auch Waren eines anderen Eigentümers durch einen Spediteur in ein ihm bewilligtes Zolllager übergeführt werden.

Synonyme: Zolllagertyp

Zurück