Passive Veredelung

Zollverfahren

ist ein besonderes Verfahren nach Art. 210 Buchst. d UZK, in dem Unionswaren vorübergehend aus dem Zollgebiet der Union ausgeführt und in einem Drittland Veredelungsvorgängen unterzogen werden können. Die aus diesen Waren entstandenen Veredelungserzeugnisse können unter vollständiger oder teilweiser Befreiung von Einfuhrabgaben zum zollrechtlich freien Verkehr überlassen werden. Die passive Veredelung ist ein besonderes Verfahren nach Art. 210 Buchst. d UZK.

Zurück