EU-Gipfel billigt Brexit-Vereinbarung mit Großbritannien

Die EuropäischeUnion hat bei einem Sondergipfel in Brüssel den Austrittsvertrag und die Erklärung zu den künftigen Beziehungen mit Großbritannien angenommen.

Die Brexit-Vereinbarung zwischen der EU und Großbritannien soll am 30. März 2019 in Kraft treten. Der EU-Gipfel billigte am Sonntag in Brüssel den Austrittsvertrag.

Der Gipfel rief die EU-Kommission, das EU-Parlament und den EU-Ministerrat auf, „die nötigen Schritte zu setzen, um sicherzustellen, dass die Vereinbarung am 30. März 2019 in Kraft treten kann, um so für einen geordneten Austritt zu sorgen". Mit dem Austrittsvertrag verlässt Großbritannien die Europäische Union und die Europäische Atomgemeinschaft.

Der Gipfel billigte zudem die politische Erklärung für die künftigen Beziehungen zwischen der EU und London. Die Staats- und Regierungschefs unterstrichen ihre Entschlossenheit "für eine so eng wie mögliche Partnerschaft mit dem Vereinigten Königreich".

Quellenangaben

Außerordentliche Tagung des Europäischen Rates (Artikel 50) (25. November 2018) – Schlussfolgerungen

Europäischer Rat


Redaktionell bearbeitet durch

Matthias Merz, Geschäftsführer der AWA AUSSENWIRTSCHAFTS-AKADEMIE GmbH, Münster

Veranstaltungstipp

AWA AUSSENWIRTSCHAFTSKONFERENZ 2019
Reformen auf der Zielgeraden

Termin: