LKW und Flugzeug

SeminarSpezialKriegsmaterialgesetz (KMG) – AWA SUISSE

Rechtsgrundlagen und Rechtsvergleich zum deutschen KWKG

Der Export von Kriegsmaterial aus der Schweiz untersteht einer restriktiven Kontrolle durch die zuständigen Behörden. Verstösse gegen die gesetzlichen Vorgaben sind mit empfindlichen Freiheits- oder Geldstrafen bedroht. Sie können im Einzelfall die Existenz des Unternehmens gefährden. Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass alle Mitarbeitenden, die im Unternehmen für die Exportkontrolle zuständig sind, über das entsprechende Fachwissen verfügen. Gleiches gilt für alle Beschäftigten in Vertrieb, Versand und Wareneingang, die mit Exporten von Kriegsmaterial zu tun haben. Mitarbeitende von schweizerischen Unternehmen, die Kooperationen mit Deutschland unterhalten, müssen fundierte Kenntnisse sowohl im schweizerischen KMG als auch im deutschen Kriegswaffenkontrollgesetz (KWKG) besitzen. Gleiches gilt für die korrespondierenden deutschen Unternehmen. Auch Frachtführer, die Kriegsmaterial befördern, müssen Grundkenntnisse auf dem Gebiet des KMG besitzen.

Ihr Nutzen

Sie lernen die komplexen gesetzlichen Anforderungen kennen, um bei Geschäften im Zusammenhang mit Kriegsmaterial und insbesondere der Aus- und Einfuhr im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen agieren zu können. Es wird der Fokus auf Besonderheiten des Kriegsmaterialgesetzes gelegt, welche für die Praxis von wesentlicher Bedeutung sind. Zudem erhalten Sie einen Überblick darüber, worin sich die schweizerische von der deutschen Kriegsmaterial-Gesetzgebung unterscheidet.

Seminarschwerpunkte

  • Rechtsgrundlagen, Kriegsmaterialliste, Zuständigkeiten
  • Klassifizierung von Material (Verantwortung der Industrie)
  • Die Genehmigungspflichten nach dem KMG (Bewilligungsarten/-voraussetzungen/-verfahren)
  • Handels- und Vermittlungsgeschäfte
  • Anforderungen an den Technologietransfer (Know-how und Immaterialgüter)
  • Rechtsvergleichung: Deutsches KWKG im Unterschied zum schweizerischen KMG
  • Besonderheiten im KMG (Art. 5 Abs. 4 KMG / Art. 18 Abs. 2 KMG / Art. 23 KMG)

Lehrmethoden und Unterrichtszeit

  • Präsentation

Das Seminar umfasst 6,5 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Mitarbeitende von schweizerischen Unternehmen der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie, die mit dem Export von Kriegsmaterial zu tun haben (Geschäftsführung, Vertrieb, Versand, Wareneingang, Exportkontrolle) sowie an Mitarbeitende von deutschen Unternehmen der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie, die Kooperationen mit der Schweiz unterhalten. Ebenso angesprochen sind Frachtführer, die Transporte von Kriegsmaterial aus der Schweiz oder Kriegswaffen von Deutschland in die Schweiz durchführen.

Literaturempfehlung

Der Ausfuhrverantwortliche
6. Auflage // Köln 2018
(Klaus Pottmeyer)

Themengebiete

  • Exportkontrolle

Bewertung

Teilnahmegebühr

AbSFr. 780.00

darin enthalten:

  • umfangreiche Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Termine für dieses Seminar