Spezial Seminar Ermächtigter Ausführer // Registrierter Ausführer

Vereinfachungen im Präferenzrecht

Seit 01.01.2017 findet in der EU das präferenzrechtliche Verfahren des Registrierten Ausführers (REX) Anwendung. Dieses Verfahren ist derzeit im Allgemeinen Präferenzsystem (APS) der EU mit bestimmten Entwicklungsländern vorgesehen. Es findet auch im Präferenzabkommen mit Kanada Anwendung und voraussichtlich auch in dem zukünftig anwendbaren Abkommen mit Japan. Auch der Ermächtigte Ausführer bietet vielfältige Vorteile für exportierende Unternehmen. Im Warenverkehr mit Südkorea ist die Nutzung von Präferenzen nur noch bei Vorlage einer Ursprungserklärung auf der Rechnung möglich. Somit müssen Unternehmen die Bewilligung als Ermächtigter Ausführer besitzen, um Warenlieferungen mit einem Sendungswert von über 6.000 € mit Präferenznachweis nach Korea liefern zu können. Auch bei zukünftigen Abkommen ist diese Vorgehensweise angestrebt (z. B. Singapur). 

Unabdingbare Voraussetzung für die Vereinfachung ist ein sicherer Umgang mit den Vorschriften des Präferenzrechts, damit die Vorgaben der Arbeits- und Organisationsanweisung als zentraler Bestandteil der Bewilligung innerbetrieblich umgesetzt werden können. Dazu gehört insbesondere die lückenlose Dokumentation der ursprungsbegründenden Be- und Verarbeitungsvorgänge. Auch das Identitätsprinzip ist einzuhalten, d. h. die grundsätzlich körperlich getrennte Lagerung von Vormaterialien mit Ursprungseigenschaft und Vormaterialien ohne Ursprungseigenschaft. Sollte das unmöglich oder nur mit hohen zusätzlichen Kosten umsetzbar sein, kann die Unterscheidung nach dem Verfahren der buchmäßigen Trennung bewilligt werden. Auch diese Vereinfachung ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft, die im Seminar erörtert werden. 
 

Ziel des Seminars

Das Seminar vermittelt Ihnen die grundlegenden Prinzipien sowie die Vereinfachungsmöglichkeiten im Präferenzrecht. Insbesondere der Ermächtigte Ausführer und der Registrierte Ausführer, die zunehmend in den Vordergrund rücken, stellen einen Schwerpunkt des Seminars dar.

Seminarschwerpunkte

  • Grundzüge des Warenursprungs- und Präferenzrechts
  • Prinzipien des Präferenzrechts
  • Ursprungsbegründung
  • Ermächtigter Ausführer // Registrierter Ausführer
  • Voraussetzungen
  • Erstellung einer Arbeits- und Organisationsanweisung
  • Gesamtverantwortlicher
  • Buchmäßige Trennung
  • Verfahrensablauf und Vorteile
  • Bewilligungsvoraussetzungen

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Abteilungsleiter, die für die fachliche und organisatorische Seite bei der Ermittlung von Ursprungsangaben und der Erstellung von Präferenznachweisen zuständig, sind sowie an Sachbearbeiter der Versand-, Export- und Verkaufsabteilungen, die mit der Erstellung von Präferenznachweisen sowie der Durchführung einer Präferenzkalkulation befasst sind bzw. sich in Zukunft damit befassen werden.

Themengebiete

  • Warenursprung & Präferenzen

Bewertung

4.48
(49 Bewertungen)

Teilnahmegebühr

Ab€ 490,00 zzgl. 19% MwSt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Seminarempfehlungen

Eine optimale Ergänzung bietet/n Ihnen diese/s Seminar/e:

Termine für dieses Seminar

München
Münster