Firmengeschichte der AWA
Von den Anfängen der AWA bis heute

Seminarräume in Münster (Westfalen) und München, über 90 Seminarthemen, Marken in Österreich und der Schweiz – das ist die AWA heute. Bis dahin war es ein langer Weg. Die AWA ging aus der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hervor, Geburtsjahr 1996. Seinerzeit arbeitete Matthias Merz als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Steuerrecht sowie als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der juristischen Fakultät an der WWU. Den Grundstein der AWA legte er in seiner Freizeit. Im Laufe der Jahre vergrößerte sich die AWA, mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit sehr unterschiedlichem beruflichen Hintergrund verstärkten die Reihen der AWA. Seit Anfang 2018 ist die AWA Teil der renommierten Beck-Gruppe.

 

 

„Zu Beginn war die AWA gerade mal drei Mann stark. Wir arbeiteten in einem kleinen Büro, 16 m² groß, unter dem Dach der Juristischen Fakultät der Universität Münster. Von Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang kam der fachliche Input, für die Organisation der Seminare war ich verantwortlich. Durch Prof. Wolffgang lernte ich laufen in der Szene und knüpfte wichtige Kontakte. Der Markt war damals überschaubar. Wodurch wir uns vor allem von Konkurrenten unterschieden, war und ist der akademische Hintergrund.“

Matthias Merz,
Geschäftsführer der AWA AUSSENWIRTSCHAFTS-AKADEMIE GmbH

 

 

„Anfangs rekrutierten wir Studentinnen und Studenten aus unserem näheren Bekanntenkreis, um die steigende Arbeitsbelastung zu stemmen. 2001 stellten wir die erste Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau ein. Als wir 2004 in die Königsstraße umzogen, zählte die AWA fünf feste Mitarbeiter plus studentische Hilfskräfte. Mit dem stetigen Wachstum der AWA kamen nach und nach immer mehr Spezialisten zu uns. Heute beschäftigt die AWA 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den unterschiedlichsten Bereichen.“

Cornelius von Eichel-Streiber,
Prokurist // Leitung Finanzen & Personal

 

Die AWA Meilensteine


Die AWA startet mit acht Seminarthemen in einem kleinen Büro, 16 m² groß, unter dem Dach der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.


Unter der Marke AWA SUISSE (Zürich) bietet die AWA seit 2000 auch in der Schweiz Seminare an – zugeschnitten auf die nationale Gesetzgebung und landestypische Besonderheiten.


Mit den zunehmenden Seminarangeboten der AWA nimmt auch die Größe des Teams zu. Die erste Auszubildende bei der AWA beginnt im Bereich Veranstaltungskauffrau.


2002 ist mit der AWA AUSTRIA (Linz) eine weitere AWA Marke in einem deutschsprachigen Nachbarland vertreten.
 


Das stetige Wachstum veranlasst die AWA dazu, ihren Standort zu wechseln. Auch heute ist die Königsstraße mitten in der Münsteraner Innenstadt der Hauptsitz des Seminaranbieters.


Die KonVent Veranstaltungs- & Kongressmanagement GmbH unterstützt die AWA dabei, den gestiegenen Bedarf an Zoll- und Exportkontroll-Seminaren zu decken.


Mit dem internationalen Studiengang „Master of Customs Administration (MCA)“ bietet die AWA seit 2010 auch eine akademische Ausbildung an.


AWA im Süden: Im Oktober 2010 eröffnet die AWA ihr Tagungszentrum in München, um ihren Kunden aus dem süddeutschen Raum die Anreise zu den Seminaren zu erleichtern.


Die Notwendigkeit von Compliance rückt zunehmend in das Bewusstsein deutscher Unternehmen. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, gründet die AWA die Compliance Academy (CA).


Die Initiative „ServiceQualität Deutschland“ zeichnet Betriebe mit dem „Q-Siegel“ aus, die ihre Servicequalität durch ein permanentes Monitoring verbessern möchten. Die AWA gehört dazu.


Die AWA wird als erster Spezialanbieter von Zoll- und Außenhandels-Seminaren in Deutschland nach dem Qualitätsmanagementsystem DIN ISO 29990:2010 zertifiziert.


Stärkung der Universität Münster als Wissenschaftsstandort: Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster gründet gemeinsam mit der AWA das Institut für Zoll- und Außenwirtschaftsrecht.


Mit der Weiterbildung AWA Zollfachkraft // AWA Customs Specialist wendet sich die AWA an Zollsach­bearbeiter/-innen, die Fachkenntnisse vertiefen und nachweisen möchten.


Der Verlag C.H.BECK übernimmt rückwirkend zum 01.01.2018 die AWA. Damit wird die AWA Teil der Beck-Gruppe. Innerhalb der Beck-Gruppe wird die AWA als eigenständiges Unternehmen geführt.