Spezial Seminar Ermittlung der Unterlagencodierungen mit dem EZT-online – Export

Codierungen in Ausfuhranmeldungen

In Ausfuhranmeldungen sind durch die Umstellung auf die elektronische Zollabwicklung seit Jahren immer mehr abfertigungsrelevante Informationen in codierter Form anzumelden. Die Codierungen haben ihren Ursprung in den verschiedensten Bereichen des deutschen und europäischen Außenwirtschaftsrechts. Falsche oder fehlende Codierungen führen zu falsch ausgefüllten Zollanmeldungen. Diese wiederum stellen Ordnungswidrigkeiten dar. Das soll vermieden werden. Fragen, die regelmäßig in diesem Bereich auftauchen, sind z. B.:

Wann sind die Codierungen Y901, 3LNA in der Ausfuhranmeldung erforderlich?
Sind beim Export in Embargoländer weitere Codierungen notwendig?

Unternehmen stehen immer wieder vor der Herausforderung, wie die Ermittlung der Codierungen im Zollprozess zu organisieren ist. Wann und wie oft muss geprüft werden? Können die Codes standardisiert im Materialstamm abgelegt werden? Die Seminarteilnehmerinnen und Seminarteilnehmer lernen praxisorientiert anhand zahlreicher Beispiele unter Einsatz des Elektronischen Zolltarifs (EZT-online), welche Codierungen in Ausfuhranmeldungen erforderlich sind, um Verzögerungen im Rahmen der Zollabfertigung zu vermeiden.

Die Umsetzung der Thematik in der Praxis der Exportabwicklung mit zahlreichen Tipps hinsichtlich der Erstellung eines ICP (Internal Compliance Program) bildet einen  weiteren Schwerpunkt des Seminars. Ergänzend zu diesem Seminar lernen Sie im Seminar „Ermittlung der Unterlagencodierungen mit dem EZT-online – Import“ wichtige Codierungen für die Importabwicklung kennen und diese zu ermitteln.
 

Ziel des Seminars

Sie lernen die wichtigsten Unterlagencodierungen für die Exportabwicklung aus den Rechtsgebieten des Außenwirtschaftsrechts (z. B. EG-Dual-use-VO, nationale Ausfuhrliste, Iran-, Libyen-, Russland-Embargo und Anti-Folter-Verordnung) sowie der nicht-wirtschaftlichen Verbote und Beschränkungen (z. B. Ozonverordnung, Abfallrecht, Hunde- und Katzenfelle, gefährliche Chemikalien, Kulturgüter) kennen und sind in der Lage, diese Codierungen selbstständig unter Einsatz des Elektronischen Zolltarifs (EZT-online) zu ermitteln und rechtlich zu begründen.

Seminarschwerpunkte

  • Außenwirtschaftsrechtliche Unterlagencodierungen nach der Codeliste IO136 // Y901 // Y920 // Y939 // 3 LNA/81
  • Embargo-Codierungen Iran-VO // Libyen-VO // Russland-VO// Anti-Folter-VO 
  • Codierungen aus dem Bereich der nicht-wirtschaftlichen Verbote und Beschränkungen (unter anderem PIC-VO, Ozon-VO, Artenschutz, Kulturgüter; Hunde- und Katzenfelle)
  • Organisation im Unternehmen (Internal Compliance Program)
  • Verwaltungsrechtliche bzw. bußgeldrechtliche Sanktionen

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter/-innen aus dem Exportbereich, die Zollanmeldungen erstellen, sowie an Dienstleister (Spediteure, Deklaranten). Grundkenntnisse im elektronischen Abfertigungsverfahren sind für die Teilnahme am Seminar sinnvoll.

Sonstige Hinweise

Für das Seminar stellen wir Ihnen leihweise Notebooks sowie Warenverzeichnisse zur Verfügung, um die Fälle unter Einsatz des EZT-online bearbeiten zu können. Sie können konkrete Fallbeispiele aus Ihrem Unternehmen in das Seminar einbringen. Senden Sie diese bitte bis zwei Wochen vor Seminarbeginn an: info@awa-seminare.de

Themengebiete

  • Zoll
  • Exportkontrolle

Bewertung

4.48
(24 Bewertungen)

Teilnahmegebühr

Ab€ 590,00 zzgl. 19% MwSt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Seminarempfehlungen

Eine optimale Ergänzung bietet/n Ihnen diese/s Seminar/e:

Termine für dieses Seminar

München
Münster
Münster
Hamburg
München
Münster