Versandverfahren

Bestimmtes Zollverfahren

ist ein besonderes Verfahren im Sinne von Art. 5 Nr. 16 Buchst. b UZK, das einem Wirtschaftsbeteiligten ermöglicht, Waren unverändert und zeitnah vom Grenzzollamt (Abgangsstelle) zum Binnenzollamt (Bestimmungsstelle) in der Union zu befördern. Ziel dieses Verfahrens ist die Überwindung einer Strecke, ohne dass die Ware Einfuhrabgaben oder handelspolitischen Maßnahmen unterliegt. Das Versandverfahren ist in den Art. 226 bis 236 UZK, Art. 184 bis 200 UZK-DelVO und Art. 272 bis 321 UZK-DVO geregelt. Grundsätzlich wird es als ein Verfahren der Beförderungsüberwachung charakterisiert. Sollen Nicht-Unionswaren innerhalb von zwei Orten innerhalb des Zollgebiets der Union befördert werden, ist das externe Unionsversandverfahren durchzuführen. Sollen Unionswaren über ein Drittland befördert werden, ist das interne Unionsversandverfahren heranzuziehen.

Zurück