LKW und Flugzeug

SpezialWebinarGrundlage korrekter Zollanmeldungen: Stammdaten im Zollbereich

Der Unionszollkodex schreibt für Zollanmeldungen grundsätzlich die elektronische Form vor. Nachdem auch die letzten Schreibmaschinen allmählich im Abstellraum verschwunden sind, basieren Zollanmeldungen heute im Regelfall auf den im ERP- und/oder Zollsystem hinterlegten Stammdaten. Diese sind folglich für die Abgabe korrekter Zollanmeldungen von zentraler Bedeutung.

Wird Stammdatenmanagement nicht systematisch und planvoll betrieben, so kann dies in vielen Bereichen des Unternehmens zu Problemen führen. Operative Abläufe verzögern sich, Zeit und Geld werden verschwendet. Wenn unsaubere Stammdaten dann auch noch zu fehlerhaften Meldungen gegenüber Behörden führen, ist das Chaos perfekt- und die Konsequenzen unter Umständen gravierend. Schließlich ist der Wirtschaftsbeteiligte für die Richtigkeit und Vollständigkeit abgegebener Zollanmeldungen verantwortlich.

Stammdatenfelder mit Relevanz für Zollprozesse werden oftmals von anderen, „zollfremden“ Abteilungen gepflegt. Nicht immer tragen jedoch der vorliegende Kenntnisstand und die an den Tag gelegte Sorgfalt der Bedeutung der Daten, beispielsweise der Zolltarifnummer, Rechnung. Das Ergebnis ist mitunter ein Stammdatenbestand, dessen ungenügende Qualität in der Zollabteilung oder dem ganzen Unternehmen längst bekannt ist.

Spätestens im Rahmen der nächsten Zollprüfung folgt dann möglicherweise das bittere Erwachen – es wurden fehlerhafte Zollanmeldungen abgegeben, dadurch möglicherweise Steuern verkürzt oder gar hinterzogen. Auch Verstöße gegen Vorschriften im Bereich der Exportkontrolle können auf fehlerhaften Stammdaten basieren und gravierende Auswirkungen haben.
Es gilt daher, sich der aktuellen Probleme im Stammdatenmanagement bewusst zu werden, mögliche Konsequenzen aufzuzeigen um intern Unterstützer aus der Führungsetage zu gewinnen, und schließlich Schritte zur Verbesserung einzuleiten. Welche klassischen Fehler im Stammdatenmanagement zollrelevanter Daten es zu vermeiden gilt und wie eine Verbesserung des Status Quo aussehen kann, soll im Webinar verdeutlicht werden.
 

Ziele des Webinars

Das Webinar zeigt typische Probleme im Zoll-Stammdatenmanagement auf und stellt Lösungsvorschläge vor. Es gibt Argumente an die Hand, das Stammdatenmanagement insbesondere der zollrelevanten Stammdaten intern zu priorisieren und geht auf mögliche Maßnahmen zur Qualitätssicherung und -verbesserung ein.

Webinarschwerpunkte

  • Eingesetzte Systeme als Herausforderung
  • Rolle des Fachbereichs (z.B. Zollabteilung) vs. IT-Abteilung
  • Berechtigungskonzepte und Umgang mit anderen Fachbereichen
  • Die Zolltarifnummer – Anlage, Pflege, Dokumentation, Kontrolle, Abgleich?
  • Datenbereitstellung an Dienstleister
  • Kontrollmaßnahmen
  • Verbesserungsansätze

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an handelnde und verantwortliche Personen in den mit Zollthemen betrauten Abteilungen, an Leitungspersonen (Geschäftsführung, Vorstand, Leiter Steuern etc.), sowie an Berater.

Ihre Expertin

Lena Waldhecker, M.Sc. Betriebswirtschaftslehre, Beraterin im Bereich Zoll bei der AWB Steuerberatungsgesellschaft mbH.

Ablauf und Organisatorisches

Nach der Anmeldung zum Webinar erhalten Sie von uns eine Buchungsbestätigung. Eine Woche vor Beginn des Webinars schicken wir Ihnen per E-Mail eine persönliche Einladung mit einem Zugangslink. Durch das Klicken auf diesen Link, einige Minuten vor Beginn des Webinars, wählen Sie sich ein und gelangen in einen virtuellen Warteraum. Sobald die Übertragung von unserem Organisator gestartet wird, nehmen Sie automatisch daran teil. Während des Webinars können Fragen gestellt werden, die der Referent unmittelbar in seinem Vortrag und / oder in einer anschließenden Diskussionsrunde berücksichtigt.


Wichtige Hinweise

Bitte klären Sie vor der Anmeldung mit Ihrer Systemadministration ab, ob die Nutzung der Software GoToWebinar zugelassen ist. Um sicher zu gehen, dass eine Einwahl in das Webinar systembedingt möglich ist, können Sie den "Verbindungstest" des Softwareanbieters nutzen. Bitte klicken Sie dazu auf den nachfolgendem Link und folgen anschließend den Anweisungen:

Verbindungstest

Die empfohlenen Systemvoraussetzungen für die Teilnahme am Webinar finden Sie hier:

Systemvoraussetzung für die Nutzung von GoToWebinar

Weitere Informationen finden Sie hier.


Unterlagen zur Vorbereitung

Zur Vorbereitung erhalten Sie ca. 2 - 3 Tage vor dem Webinar, zusammen mit der Zusendung des Zugangslinks, einen Link zum Download der Präsentation als PDF-Datei.

Themengebiete

  • Zoll

Bewertung

Teilnahmegebühr

Ab€ 129,00zzgl. 19% MwSt.

darin enthalten:

  • Präsentationsunterlagen als PDF-Datei
  • AWA Zertifikat als PDF-Datei

Termine für dieses Webinar