LKW und Flugzeug

SpezialWebinarExportkontrolle und AcademiaWEBEXKA200601

Grundlagen für die Exportkontrolle in Wissenschaft und Forschung

Gerade für Hochschulen und andere akademische Einrichtungen stellen die exportkontrollrechtlichen Anforderungen eine große Herausforderung dar. Exporte von Gütern, Wissenstransfer, Datentransfer oder auch die Mitnahme von Gepäck auf Dienstreisen sind nur ein paar Sachverhalte, die ggf. genehmigungspflichtig oder sogar verboten sein könnten. Hochschulen und andere akademische Einrichtungen müssen gewährleisten, dass Verstöße gegen das Außenwirtschaftsrecht weitestgehend ausgeschlossen sind. Hierzu gilt es entsprechende Organisationseinheiten und Strukturen aufzubauen, aber auch Prozesse zu implementieren und Dienstanweisungen zu erstellen. Für Hochschulen stellt die Exportkontrolle im Vergleich zu Wirtschaftsunternehmen aufgrund der dezentralen Ausrichtung und ein nahezu unendliches Portfolio an möglichen Waren eine besonders anspruchsvolle Aufgabe dar. Verstöße gegen exportkontrollrechtliche Beschränkungen können mit empfindlichen Freiheits- und Geldstrafen, aber auch Bußgeldern sanktioniert werden, von denen die Leitungsebene, Führungskräfte und Mitarbeiter, aber auch die Einrichtung selbst, betroffen sein können.

Es ist daher erforderlich zu prüfen, ob bestimmte Waren oder Technologien in der Ausfuhrliste benannt sind und ob beim Export Genehmigungspflichten vorliegen. Ein Export umfasst nicht nur das Verbringen von Waren, sondern auch den Versand per E-Mail oder die Bereitstellung von Daten zum Download. Gelistete, also verbotene Empfänger, Händler, Forschungspartner, Drittmittelgeber usw. müssen identifiziert und ggf. gesperrt werden. Auch sind bestimmte Endverwendungen und Konstruktionen (z.B. militärisch/nuklear) z.B. bei Forschungskooperationen rechtzeitig festzustellen und Lieferungen in von Embargos betroffene Länder zu kontrollieren und sensibel zu handhaben.

Ziel des Webinars

Das Webinar gibt Ihnen einen ersten Überblick über die Grundlagen des Exportkontrollrechts und zeigt die speziellen Anforderungen an akademische Einrichtungen. Sie lernen Organisationsregeln für Forschungseinrichtungen kennen und Ihnen werden genehmigungspflichtige Handlungen und Sachverhalte aus dem akademischen Bereich aufgezeigt, die der Exportkontrolle unterfallen könnten.

Webinarschwerpunkte

  • Einführung in die Systematik und Struktur des Exportkontrollrechts
  • Überblick über genehmigungspflichtige Handlungen an akademischen Einrichtungen
  • Anforderungen an die Organisation der Exportkontrolle
  • Hinweise zur Klassifizierung von Gütern mit Hilfe des EZT-online
  • Personenbezogene Beschränkungen: Welche Daten müssen geprüft werden?

Lehrmethoden und Unterrichtszeit

  • Dozenten-Vortrag im Webinar

Das Webinar umfasst 1,5 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an Mitarbeitende aus Universitäten und anderen akademischen Einrichtungen, die für die Durchführung von Zoll- und Exportvorgängen verantwortlich sind (und an solche, die es noch werden sollen/wollen), sowie an wissenschaftliche Mitarbeitende, die regelmäßig mit internationalen Forschungspartnern agieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ihr Live-Dozent

Nicolas Lunz, Diplom-Verwaltungswirt // Aachen

Vor, während und nach dem Webinar

Vor dem Webinar

Bitte lesen Sie die Systemanforderungen und lassen Sie diese von Ihrer IT prüfen.

Bitte führen Sie einen Systemtest durch.

Melden Sie sich nach dem erfolgreichen Systemtest bitte über die AWA-Website zu Ihrem Webinar an. Kurz nach der Webinaranmeldung erhalten Sie eine Eingangsbestätigung und anschließend eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Ein bis zwei Werktage vor dem Webinar erhalten Sie eine E-Mail mit einem Zugangslink zu Ihrem Webinar sowie zur AWA-Cloud. Aus der AWA-Cloud können Sie sich die Schulungsunterlagen zum Webinar schnell und unkompliziert im PDF-Format herunterladen.

Eine Stunde vor Beginn des Webinars erhalten Sie eine automatische Erinnerungsmail, die ebenfalls den Zugangslink zum Webinar und zur AWA-Cloud enthält.

Die Absenderadresse dieser E-Mails lautet customercare@gotowebinar.com.

Klicken Sie einige Minuten vor dem offiziellen Beginn des Webinars auf den Zugangslink. Sie gelangen in einen virtuellen Warteraum. Sobald unser Dozent die Übertragung und somit das Webinar startet, nehmen Sie automatisch an dem Webinar teil.


Während des Webinars

Über eine Chatfunktion haben Sie die Möglichkeit, während des Webinars mit dem Dozenten zu kommunizieren. Bei bestimmten Webinaren ist auch die Kommunikation über das Mikrofon/Telefon mit dem Dozenten möglich.

Unser Dozent zeigt die Präsentation live. In der Regel können Sie auch den Dozenten per Livestream sehen.


Nach dem Webinar

Nach dem Webinar erhalten Sie Ihr Teilnahmezertifikat als PDF per E-Mail.

Außerdem erhalten Sie von uns einen Link zu einem Online-Fragebogen, in dem Sie Ihr Webinar bewerten können.

Auch nach dem Webinar sind wir für Sie da: Sollten Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns!

Themengebiete

  • Exportkontrolle

Bewertung

Ort & Termin

Online
Online, Deutschland

15.06.2020

Für diesen Termin sind noch ausreichend Plätze vorhanden.

Zeiten

09:00–10:30 Uhr

Teilnahmegebühr

Ab€ 149,00zzgl. 19% MwSt.

darin enthalten:

  • Schulungsunterlagen
  • AWA Zertifikat als PDF-Datei

Jetzt online anmelden
Anmeldeformular (PDF)

WEBEXKA200601

Dozent

Nicolas Lunz
Diplom-Verwaltungswirt // Aachen