LKW und Flugzeug

SeminarSpezialInternes Kontrollsystem für Zoll- und Aussenhandelsprozesse – AWA SUISSE

Risikomanagement im grenzüberschreitenden Warenverkehr

Interne Kontrollsysteme („IKS“) sind in allen Teilbereichen der unternehmerischen Tätigkeit zur Minimierung von Risiken inzwischen eine Selbstverständlichkeit. Allerdings werden die Tätigkeiten im grenzüberschreitenden Warenverkehr häufig nicht von den bestehenden Internen Kontrollsystemen abgedeckt. Diese sind jedoch im Zoll- und Exportkontrollumfeld notwendig, da die Vorgänge immer komplexer geworden sind und deren Anzahl deutlich zugenommen hat – einen Überblick über etwaige Fehler zu erhalten ist sehr aufwendig bzw. nicht möglich.

Des Weiteren knüpfen sogar nationale zoll- und aussenwirtschaftsrechtliche Vorschriften immer stärker die Implementierung eines IKS z. B. an die Erteilung von Bewilligungen. Ein IKS ist etwa in der Schweiz und der EU bei der Bewilligung als Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter (Authorised Economic Operator/AEO) wie auch bei den vereinfachten Verfahren in der EU erforderlich. An vielen Stellen fordert das aktuelle europäische Zollrecht von Wirtschaftsbeteiligten zudem mittelbar die Einrichtung eines IKS.

Nachhaltige IKS-Managementlösungen sollten sich an der Art des Geschäftes und der Grösse des Unternehmens ausrichten. Häufig ist eine umfassende Anwendung des Vier-Augen-Prinzips nicht möglich, da die Vielzahl der Vorgänge es nicht zulässt. Bleiben Kontrollen jedoch aus und werden Verstösse in den Zollvorgängen ermittelt, mangelt es ohne ein IKS an Argumenten, die z. B. Arbeitsfehler begründen könnten. Eine Automatisierung von Kontrollhandlungen auf Basis eines IT-gestützten Risikomanagementsystems ist in diesem Zusammenhang bei vielen Unternehmen zielführend.

Ihr Nutzen

Das Seminar stellt die Anforderungen, den Aufbau und die Implementierung eines Internen Kontrollsystems im Zollbereich  dar, u. a. mithilfe IT-gestützter Lösungen. Ebenso ist der mögliche Einsatz der Prüfsoftware Interactive Data Extraction and Analysis (IDEA) Thema der Fortbildung.

Seminarschwerpunkte

  • Risikomanagement
  • Bewilligungsmanagement
  • Monitoring
  • Internes Kontrollsystem
  • Automatisierung von Kontrollhandlungen durch IT-Systeme (am Beispiel der Datenanalysesoftware IDEA)
  • Implementierung einer nachhaltigen IKS-Managementlösung

Lehrmethoden und Unterrichtszeit

  • Präsentation
  • Teilnehmer bringen Fallbeispiele ein
  • Dozenten bringen Fallbeispiele ein

Das Seminar umfasst 6,5 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Die Fortbildung richtet sich an die Geschäftsleitung sowie an Compliance-, Rechts-, Zoll- und IT-Abteilungen, unabhängig davon, ob bereits ein IKS oder Compliance-Massnahmen eingerichtet sind oder nicht.

Themengebiete

  • Zoll
  • Internationales Business

Bewertung

Teilnahmegebühr

AbSFr. 780.00

darin enthalten:

  • umfangreiche Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Termine für dieses Seminar