LKW und Flugzeug

Seminarfür Einsteiger (Stufe 1)Exportabwicklung PraxisworkshopPWEA221201

Professionelle Ausfuhr in ein Drittland an einem konkreten Beispiel

Wenn Ihr Unternehmen Ausfuhren in Länder außerhalb der EU, sogenannte Drittländer, tätigt, dann ist die korrekte Exportabwicklung essentiell. Der Zoll schaut dabei sehr genau hin und verlangt von Unternehmen, die im Standardverfahren oder im vereinfachten Verfahren (früher „Zugelassener Ausführer“) Exporte durchführen, korrekte Zollanmeldungen und funktionierende Prozesse. Der Nachweis der funktionierenden Prozesse muss mittels eines Fragebogens und einer innerbetrieblichen Exportkontrolle erbracht werden. Viele Unternehmen unterschätzen diesen Compliance-Nachweis.

Wie sollten Verfahren im Unternehmen abgewickelt werden, die aus Ein- und anschließender Wiederausfuhr bestehen? Welche Begleitpapiere müssen erstellt werden – Stichwort Importbestimmungen anderer Länder? Wie nutzt das Unternehmen korrekt und effizient Freihandelsabkommen? Die Antworten auf solche und ähnliche Fragen sind im Unternehmen häufig nicht bekannt. Nicht zuletzt, weil teilweise Dienstleister die vollständige Zollabfertigung übernehmen. Das Unternehmen selbst hat in diesen Fällen häufig keinerlei Kontrolle mehr. Bei Ausfuhrverstößen haftet grundsätzlich der Ausführer und – wenn überhaupt – nur in zweiter Linie der Vertreter!

Geschulte Mitarbeitende sind das A und O für rechtskonforme Exporte!

Bringen Sie sich mit ein: Wir freuen uns über Ihre Fragen rund um die Exportabwicklung.

Als Onlineveranstaltung

Dieses Seminar bieten wir außerdem als Online-Termin an:

Exportabwicklung Praxisworkshop online

Ihr Nutzen

Nach Ihrem Seminarbesuch wissen Sie, was bei der Warenausfuhr nach aktuellem Recht zu beachten ist. Außerdem kennen Sie mögliche Vereinfachungen.

Seminarschwerpunkte

  • Grundlagen Zoll und Außenhandel
  • Ein konkreter Exportfall in ein Drittland – was ist zu tun?
  • Das Ausfuhrverfahren im Detail mit seinen Varianten
  • Ausfuhr aus DE/EU – Einfuhr im Bestimmungsland: Welche Dokumente sind nötig?
  • Warenursprung und Präferenzen für die Ausfuhr
  • Einstieg in die Exportkontrolle

Sie können sich hier den vorläufigen Ablaufplan für das Seminar herunterladen.

Lehrmethoden und Unterrichtszeit

  • Präsentation
  • Teilnehmer bringen Fallbeispiele ein
  • Dozenten bringen Fallbeispiele ein
  • Arbeiten mit Gesetzestexten

Das Seminar umfasst 13 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Interessierte aus Unternehmen, die in der Exportabwicklung arbeiten und für das Ausstellen von Ausfuhranmeldungen verantwortlich sind. Angesprochen sind speziell Personen, die neu in das Thema einsteigen oder nach einer Pause wiedereinsteigen wollen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Professionelle und effiziente Ausfuhr in ein Drittland an einem konkreten Beispiel

Wenn Ihr Unternehmen Ausfuhren in Länder außerhalb der EU, sogenannte Drittländer, tätigt, dann ist die korrekte Exportabwicklung essentiell. Der Zoll schaut dabei sehr genau hin und verlangt von Unternehmen, die im Standardverfahren oder im vereinfachten Verfahren (früher „Zugelassener Ausführer“) Exporte durchführen, korrekte Zollanmeldungen und funktionierende Prozesse. Der Nachweis der funktionierenden Prozesse muss mittels eines Fragebogens und einer innerbetrieblichen Exportkontrolle erbracht werden. Viele Unternehmen unterschätzen diesen Compliance-Nachweis.

Wie sollten Verfahren im Unternehmen abgewickelt werden, die aus Ein- und anschließender Wiederausfuhr bestehen? Welche Begleitpapiere müssen erstellt werden – Stichwort Importbestimmungen anderer Länder? Wie nutzt das Unternehmen korrekt und effizient Freihandels-/Präferenzabkommen? Stichwort Exportkontrolle: Dürfen diese Waren an diesen Empfänger in dem Bestimmungsland ausgeführt werden? Die Antworten auf solche und ähnliche Fragen sind im Unternehmen häufig nicht bekannt. Nicht zuletzt, weil teilweise Dienstleister die vollständige Zollabfertigung übernehmen. Das Unternehmen selbst hat in diesen Fällen häufig keinerlei Kontrolle mehr. Bei Ausfuhrverstößen haftet grundsätzlich der Ausführer und – wenn überhaupt – nur in zweiter Linie der Vertreter!

Geschulte Mitarbeitende sind eine zwingende Grundlage für rechtskonforme Exporte!

Bringen Sie sich mit ein: Wir freuen uns über Ihre Fragen rund um die Exportabwicklung.

Als Onlineveranstaltung

Dieses Seminar bieten wir außerdem als Online-Termin an:

Exportabwicklung Praxisworkshop online

Ihr Nutzen

Nach Ihrem Seminarbesuch wissen Sie, was bei der Warenausfuhr, mit allen Aspekten, nach aktuellem Recht zu beachten ist. Außerdem kennen Sie mögliche Vereinfachungen.

Seminarschwerpunkte

  • Grundlagen Zoll und Außenhandel
  • Ein konkreter Exportfall in ein Drittland – was ist zu tun?
  • Das Ausfuhrverfahren im Detail mit seinen Varianten und Vereinfachungen
  • Ausfuhr aus DE/EU – Einfuhr im Bestimmungsland: Welche Dokumente sind nötig?
  • Warenursprung und Präferenzen für die Ausfuhr
  • Einstieg in die Exportkontrolle

Sie können sich hier den vorläufigen Ablaufplan für das Seminar herunterladen.

Lehrmethoden/-material und Unterrichtszeit

  • Präsentation
  • Teilnehmende bringen Fallbeispiele ein
  • Dozentin/Dozent bringt Fallbeispiele ein
  • Arbeiten mit Gesetzestexten
  • Arbeiten mit EZT-Online

Eingesetztes Lehrmaterial

  • Gesetzestexte, Auszüge aus:
    • UZK-VO, UZK-DelVO, UZK-DVO, UZK-TDA
    • EU-Verordnungen
  • Sonstige Dokumente
    • Merkblätter, die von Behörden herausgegeben werden
    • (Muster-)Formulare

Das Seminar umfasst 13 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Das Einsteiger-Seminar richtet sich an Interessierte aus Unternehmen, die in der Exportabwicklung arbeiten und für das Ausstellen von Ausfuhranmeldungen verantwortlich sind. Angesprochen sind speziell Personen, die neu in das Thema einsteigen oder nach einer Pause wiedereinsteigen wollen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Themengebiete

  • Zoll
  • Exportkontrolle
  • Warenursprung & Präferenzen

Bewertung

Ort & Termin

AWA-Tagungszentrum München
Seidlstr. 8, 80335München, Deutschland

Tel: +49 89599887570
Fax: +49 89242147781
info@awa-seminare.de
www.awa-muenchen.de

15.–16.12.2022

Für diesen Termin sind noch ausreichend Plätze vorhanden.

Zeiten

09:00–17:00 Uhr

Teilnahmegebühr

Ab€ 1.090,00 zzgl. gesetzlicher USt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Jetzt online anmelden
Anmeldeformular (PDF)

PWEA221201

Dozent

Michael Picco
Geschäftsführer ZSMP GmbH // Zollservice // Winnenden