LKW und Flugzeug

Spezial Russland- und Belarus-Sanktionen der EU WEBHZARUS240702

Ein Überblick über die jüngsten Entwicklungen, einschließlich des Maßnahmenpaketes „Aufrechterhaltung und Angleichung“

Als Antwort auf die kriegerische Auseinandersetzung in der Ukraine hat die EU ihre Sanktionen gegenüber Russland und Belarus erheblich verschärft. Seit Ende Februar 2022 hat sie hierzu über 100 Verordnungen und Beschlüsse in Kraft gesetzt.

Mit dem 14. Sanktionspaket wurden im Wesentlichen restriktive Maßnahmen in Bezug auf russisches Flüssiggas (Liquified Natural Gas – LNG) eingeführt. Allerdings ist die VO (EU) 833/2014 in vielen Einzelpunkten geändert worden. Dies hat nicht zur Übersichtlichkeit des Regelwerks beigetragen. Zahlreiche für deutsche Unternehmen wichtige Anhänge wurden geändert und ergänzt, so u.a. Anhang VII, XXI, XXII und XL. Neu hinzugekommen sind die Anhänge XXIIIC, XLII bis XLV.

Art. 12g VO (EU) 833/2014, der Unternehmen in bestimmten Fällen zur Vereinbarung einer No-Russia-Clause verpflichtet, wurde ergänzt. Nach dem neuen Art. 12ga VO (EU) 833/2014 besteht darüber hinaus die Verpflichtung, in bestimmten Fällen Vertragspartnern die Nutzung der Rechte des geistigen Eigentums, von Geschäftsgeheimnissen oder sonstigen Informationen zu untersagen. Diese Verpflichtung muss auch an Unterlizenznehmer weitergegeben werden. Von diesen Bestimmungen sind alle Unternehmer in der EU betroffen, unabhängig davon, ob sie Russland-Geschäfte tätigen oder nicht.

Die Vielzahl der Regularien, die die Sanktionspakete 8 bis 14 verfügt haben, hat dazu geführt, dass die Maßnahmen insgesamt gesehen sehr unübersichtlich und intransparent geworden sind. Das vorliegende Webinar möchte hierzu eine Orientierungshilfe für den Anwender geben, sich im Dschungel der neuen Sanktionsvorschriften zurechtzufinden. Für viele Unternehmen, die sich in bereits bestehenden Geschäftsbeziehungen zu russischen und belarussischen Empfängern befinden, stellt sich die Frage, ob und unter welchen Voraussetzungen sie diese Altverträge noch erfüllen dürfen. Auch zu dieser Thematik gibt das Webinar einen Überblick.

Kooperations-Webinar mit der HZA

Dieses Webinar ist eine Kooperationsveranstaltung mit der HZA Hamburger Zollakademie.

Ihr Nutzen

Auch nach Erlass der neuen Sanktionsmaßnahmen sind Geschäfte mit Russland- bzw. Belarus-Bezug weiterhin möglich, allerdings unter stark reduzierten Rahmenbedingungen. Das Webinar will mit einem Überblick über die Maßnahmen dazu beitragen, dass Sie die neuen rechtlichen Bestimmungen in vollem Umfang einhalten und so vor erheblichen Strafsanktionen geschützt werden.

Webinarschwerpunkte

  • Übersicht über die vollständig neuen Verordnungen und Beschlüsse
  • Übersicht über die Änderungen und Ergänzungen bereits bestehender Verordnungen und Beschlüsse
  • Die neuen Sanktionsregularien im Einzelnen
  • Die Altvertragsregeln

Ablaufplan

Den vorläufigen Ablaufplan für das Webinar können Sie sich hier herunterladen.

Lehrmethoden und Unterrichtszeit

  • Präsentation

Das Webinar umfasst 2,5 Unterrichtsstunden.

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an Vertreter von Unternehmen, die auch weiterhin mit Russland und/oder Belarus Handel treiben wollen (Vertrieb, Exportkontrolle, Finanz- und Rechnungswesen, Rechtsabteilung etc.) sowie an Unternehmensberater und Rechtsanwaltskanzleien.

Wichtige Hinweise

Vor der Schulung erhalten die Teilnehmenden Zugriff auf einen Online-Fragebogen, mit dem wir den individuellen Bedarf bei dieser Schulung gerne noch konkreter ermitteln möchten.

Vor, während und nach dem Webinar

Wie nehme ich an einem AWA-Webinar bzw. an einem Online-Termin teil? Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über die erforderliche Technik und den Ablauf eines Webinars.

Themengebiete

  • Exportkontrolle

Teilnahmegebühr

Ab€ 329,00 zzgl. 19% USt.

darin enthalten:

  • umfangreiche Schulungsunterlagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausenverpflegung
  • Mittagessen
  • AWA Zertifikat

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.

WEBHZARUS240702

Ort & Termin

Online
Online, Deutschland

12.07.2024

Zeiten

09:00–12:00 Uhr

Dozent/-in

Dr. Klaus Pottmeyer
Rechtsanwalt // Essen

Bewertung

4.59
(168 Bewertungen)

Weitere Termine für diese Schulung

Online
€ 329,00 zzgl. 19% USt.