Ausländische Einmischung in US-Wahlen soll mit Sanktionen bestraft werden

Ausländische Einmischung in US-Wahlen soll nach Plänen von US-Präsident Donald Trump künftig mit Sanktionen bestraft werden.

Strafmaßnahmen können demnach sowohl gegen Einzelpersonen als auch gegen Unternehmen aus dem Ausland verhängt werden, die mit Cyberangriffen oder anderen Mitteln Einfluss auf Wahlen in den USA nehmen.

Den entsprechenden Erlass hierzu finden Sie auf der Website des Office of Foreign Assets Control (OFAC).
 

Quellenangaben

Issuance of Executive Order on Imposing Certain Sanctions in the Event of Foreign Interference in a United States Election

U.S. Department of the Treasury

Redaktionell bearbeitet durch

Matthias Merz, Geschäftsführer der AWA AUSSENWIRTSCHAFTS-AKADEMIE GmbH, Münster

Seminartipps

US-(Re-)Exportkontrollrecht für europäische Exporteure

Systematik, Update und Strategien zur Umsetzung

Nächster Termin:

Seminartipp der AWA AUSTRIA

US-(Re-)Exportkontrollrecht kompakt

US-(Re-)Exportkontrollrecht für österreichische Unternehmen: Systematik und Strategien zur Umsetzung

Nächster Termin: